Dienstag, 13. März 2012

Rosendorn

Titel: Rosendorn
Orginaltitel:
Glimmerglass
Reihe:
Faerie-Reihe
Autorin: Jenna Black
Verlag:
PAN
ISBN:
3426283506 
Seitenanzahl: 400 Seiten 
Erschienen: 03. Februar 2012
Preis:
14.99€
Hier gehts zur Leseprobe














Inhalt: Alles andere als ein Zuckerschlecken ist das Leben der sechzehnjährigen Dana Hathaway: Ihre Mutter ist alkoholabhängig. Dadurch muss Dana seh oft umziehen, da ihre Mutter es immer wieder schafft sie in Verlegenheit zu bringen und ihre Sucht vor Danas Freunden zu zeigen.
Nach einem weiteren Vorfall beschließt sie deshalb zu ihren Vater nach Avalon zu reisen. Avalon ist ein Ort, der die normale Welt von der Welt der Feen, gennant "Faerie" trennt.
Schon bald wird Dana in einen Machtkonflikt hineingezogen, denn als Halbfee hat sie selbst unglaublich viel Macht. Nur, wen sie soll sie trauen? Ihrer Tante, ihren Vater oder der attraktiven Fee Ethan?

Eigene Meinung: Nach diesem Buch steigert sich meine Liebe zu Feen immer mehr :)
Der Autorin ist mit Dana ein absolut toller und sympathischer Hauptcharakter gelungen, deren Vergangenheit mir beim Lesen wirklich geschmerzt hat. Ich kann mir vorstellen, dass es für sie schrecklich war, wegen ihrer Mutter nie Freunschaften knüpfen zu können und praktisch den ganzen Haushalt alleine zu schmeißen. Trotz allem bleibt sie ein jugendlicher Charakter, der mich oft zum Schmunzeln gebracht hat :)
Und jetzt gleich zu Ethan... Hach Ethan, war wirklich toll, das liegt aber daran, dass ich männliche Charaktere in Büchern liebe, die immer dieses "schiefe Lächeln" haben und den weiblichen Charakter gerne necken.
Aber am Allerbesten gefiel mir Ethans Schwester Kimber! Echt herrlich wie sie ihren Bruder nervt! Authentisch, ein wenig zickig, aber absolut liebenswert. Ehrlich gesagt, gefiel sie mir noch besser als Dana und oder Ethan ^^
Da ich vor diesem Buch wenig Feen-Geschichten und das Feen-Jugendbuch "Plötzlich Fee" noch nicht gelesen habe, fand ich das mit dem Sommer und dem Winterhof und den Königinnen orginell - aber wie gesagt, ich habe "Plötzlich Fee" noch nicht gelesen.
Was mir auch noch gefiel war, dass man nie sicher war, wer nun was udn warum von Dana wollte: War ihre Tante wirklich besorgt um sie? Was sind die waren Absichten ihres Vaters? Warum will Ethan sie und liebt er sie wirklich?
Und nun zu ein paar Kritikpunkten: Es gibt nur einen einzigen Punkt, der mehr an mir und meinem Geschmack liegt, als an dem Buch. Die Geschichte packte mich nicht wirklich. Es war zwar gut und schön, was die Autorin sich da ausgedacht hat, aber der richtige Sucht-Faktor beim Lesen kam bei mir leider nicht auf. Außerdem war das Buch jetzt nicht soo außergewöhnlich... Ein Mädchen mit besonderer Gabe und viele Leute die es auf sie abgesehen haben ist ja nicht Neues mehr...
Aber für eine Trilogie ist es ein augezeichneter Anfang!

Cover und Gestaltung:
Das Cover ist wiedermal die reinste Augenweide: Es zeigt Dana in einen roten Kleid, dass sich in Blütenblätter auflöst. Es wirkt wirklich feenhaft und passt zur Geschichte :) Jedes Kapitel hat auf der Seite Rosenblätter abgedruckt, die zum Cover passen.

Empfehlung:
Feen-Liebhaber liegen mit den Buch sicher nicht falsch :)

Bewertung: Wie schon gesagt, gab es bei mir keinen Page-Turner Alarm oder "Ich mach mal eben die Nacht durch, wegen dem Buch. Lernen ist doch egal"- Gefühle, aber trotzdem bekommt es 4 Herzen von mir :)


Ich bedanke mich herzlich bei dem PAN Verlag um das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen