Samstag, 9. Februar 2013

[Rezension] Rockoholic

Titel: Rockoholic
Autorin: C. J. Skuse
Verlag: Chicken House
ISBN: 3551520402
Hier gehts's zur Lesperobe!





Die Rockband "The Regulators" sind alles für die 16-jährige Jody. Besonders der attraktive Leadsänger Jackson hat es dem Teenie angetan: Sie ist rettungslos in ihn verknallt.
Als die Band einen Auftritt in ihrer Nähe hat, kann sie es kaum erwarten und ist schon Stunden vorher da, um endlich ihren Schwarm aus der Nähe bewundern zu können.
Doch dann kommt alles anders: Jody wird auf dem Konzert ohnmächtig. Was für ein Glück, dass der Sänger in der Krankenstation auftaucht. Zu einem Gespräch kommt es trotzdem nicht, da die Sache schnell eskaliert. Bevor sie sich versieht, hat sie den Rockstar einfach entführt!
Zum Glück gibt es da noch ihren besten Freund Mac, der Jody bei ihrem Rockstar-Problem hilft.


"Das ist Rock 'n' Love!" steht unter der Kurzbeschreibung auf der Rückseite des Buches. Dieser eine Satz beschreibt das Buch perfekt!
Jody ist eine wahnsinnig sympathische Hauptperson. Einige haben ja in ihren Rezensionen bemängelt, dass sie ein bisschen "extrem" wäre, aber irgendwie verstand ich sie. Ich würde zwar nie 14 Stunden vor einem Konzertbeginn vor dem Gebäude hocken und ich bin auch in keinen Rockstar verliebt, aber ich habe auch eine Band, die mir unglaublich viel bedeutet. Für Konzerte nehme ich auch mal eine Entfernung von 300 Kilometer in Kauf und kriege bei Gewissen Rockstars auch Schreianfälle. ABER wieder zurück zum Buch ^^
Sie ist ziemlich verpeilt und darum möchte man sie am liebsten ab und zu durchschütteln. Jackson begegnet sie am Anfang mit so einer Blauäuigkeit, dass ich sie am liebsten anschreien wollte! Man merkt als Leser sofort, wie verkorkst Jackson ist. Wiederrum kenne ich da selbst einen Fall. Nein, ich fang jetzt nicht nochmal mit meinen Rockstargeschichten an xD
Was ich besonders an Jody liebte war ihr großartiger Humor. Ab und zu musste ich laut losprusten. Ohr und dann immer dieses "Cobain sei dank!" - einfach genial und passend :)
Jody leidet sehr unter den Verlust ihres Großvaters, der ihre Liebe zu den "Regs" verstanden hatte. Obwohl das buch ja mit seiner Beerdigung begann, fand ich ihn aufgrund Jodys Erzählungen ziemlich sympathisch. Er hatte einen Rock'n'Roll Lifestyle - und hatte ihn bis zum Schluß gelebt.
Ihre Mutter und ihre Schwester bleiben das ganze Buch ziemlich bleich, aber das störte mich nicht. Ab und zu hatten sie ihre Auftritte und haben ihren Teil zur Story beigetragen.
Umso mehr kam ihr bester Freund Mac fand. Ein absolut süßer Typ! :D Er ist zwar ein bisschen schrill (Mascara, Nagellack, blaue Strähnen, enge Jeans, ...), aber einfach ein herzensguter Kerl :) Der Musicaldarsteller Mac ist zwar alles andere begeistert von Jodys Liebe zu Jackson, aber trotzdem hilft er ihr die ganze Zeit. Als Jackson auf einen Trip ist, hilft er Jody, obwohl die ganze Szenerie ziemlich eklig ist. Er würde alles für seine beste Freundin tun *lächel* Nein, ich sag jetzt nichts mehr zu ihm ;)
Jackson ist ... naja, ein schwieriger Kapitel. Aber er ist ein typischer Rockstar. Hier wurde nichts verschönert. Auch seine Drogentrips wurden nicht irgendwie zensiert. Nein. Es war stellenweise ziemlich eklig, aber die Autorin hat das Rockstarsein nicht verschönert dargestellt. Mir war Jackson am Anfang ziemlich unsympathisch. Auch wenn ich seinen Auftritt in Zwangsjacke ziemlich geil fand. Das erinnerte mich an eine Mischung an Kurt Cobain und Alice Cooper. Am Ende war Jackson dann erträglicher, aber um nicht zu spoilern halte ich meinen Mund ;)
Ich habe an dem Buch kaum etwas Auszusetzen! Ich war total begeistert, habe gelacht und auch geweint, am Ende sogar geschmachtet ;) Und das Buch hat mich ab und zu überrascht! Hier gab es wirklich Sachen auf die ich nie im Leben gekommen wäre.
Das Ende ist einfach schön und, obwohl ich das Buch geliebt habe, bin ich froh, dass es nur einen einzigen Band gibt.
Der einzige Minuspunkt war der Name von Macs Schwester. Creedence? Wie kommt man auf so einen Namen?!



Das Cover ist total hübsch und passend, trotzdem wirkt es ein bisschen kindlich und wird einige Leute abschrecken.
Aber man sollte ein Buch ja nie nach dem Cover beurteilen, denn hinter den rosaroten Kopfhörern steckt eine nicht ganz so rosarote Welt ...



Das Buch ist eigentlich für jeden Alterstyp geeignet. Wenn man schon etwas älter ist, erinnert man sich vielleicht an die Teenagerzeit und an den Rockstar, den an in diesem Alter angeschmachtet hat: Kurt Cobain, Alice Cooper oder doch Chester Bennigton?



"Rockoholic" hat mich zum Lachen und zum Weinen gebracht. Ich hatte beim Lesen Sehnsucht nach einem Rockkonzert und ich musste mich fragen, wie viele Rockstars den gleichen Druck ausgesetzt sind wie Jackson und wie sie mit diesem umgehen.
Volle Punktzahl für dieses rockige Meisterwerk! :D





 Vielen herzlichen Dank an den Chicken House Verlag für das Leseexemplar!










1 Kommentar:

  1. Ich MUSS um jeden Preis in der Welt dieses Buch haben!
    Sonst sterbe ich!!!
    Liebe Grüße,
    Gwenny97

    AntwortenLöschen