Freitag, 2. August 2013

[Rezension] Skull Party

Titel: Skull Party
Autor: Melanie Schober
Illustrator: Melanie Schober
Verlag: Carlsen Manga
ISBN: 3551793816






Nachdem die Polkappen geschmolzen sind und somit ein Großteil des Landes überschwemmt wurde, leben die Menschen zusammengepfercht. Und sie werden durch Drogen kontrolliert.
Der 19-jährige Emil Schwarz ist ein Student. Doch wie vorgeschrieben brav in die Schule zu gehen, rebelliert er regelmäßig.
Nachdem er aufgegriffen wurde und selbst Drogen bekam, plagen ihn unheimliche Träume von einem sensenmannähnlichen Wesen, dass ihn auffordert den Unterkiefer zu finden. 
Dann erfährt er auch noch von der mysteriösen Skull Party, die sich gegen die Regierung auflehnt.

Melanie Schober, die Autorin und Mangaka des Buches, ist keine Unbekannte für mich. Ich habe von ihr schon die gesamte "Personal Paradise"-Reihe verschlungen, weshalb ich sofort ihre neue Manga-Reihe haben musste. 
Wie schon in "Personal Paradise" gibt es auch hier eine dystopische Welt und eine Gruppe von Rebellen. 
Um nicht zu viel zu spoilern, werde ich nicht viel vom Inhalt sagen. Emil ist ein rebellischer Schüler, der erkannt hat, dass die Menschen sich selbst und die Welt immer mehr zerstören. Die meisten Menschen sind so mit Drogen vollgepumpt, dass sie das nicht bemerken. 
Emil hat auch eine kleine Schwester namens Rosa. Tja, und ihr "Geheimnis" hat mich echt mal umgehauen. 
Auch was es mit der Skull Party und Emils Träumen auf sich hat. Oh, und dann gibt es noch Emils Bruder, der beim Militär ist, und ein seltsames vollbusiges Mädchen, dass es auf Emil abgesehen hat. Aber nicht weil er gut aussieht, sondern weil sie ihn töten will ...
Aber wie gesagt, wenn ich jetzt zu viel sage, spoilere ich schlimm.
Ich habe den Manga echt gerne gelesen, nur leider kommt er nicht ganz an die "Personal Paradise"-Reihe an, die eine meiner Lieblingsmangas sind. 


Nunzum Cover und den Zeichnungen. An Melanie Schobers Stil kann man nichts aussetzen. Die einzelnen Bilder sind nie überladen oder zu leer. Dadurch hat man weder das Gefühl, dass sich zu viel auf der Seite abspielt und man nicht mehr genau weiß, welches Bildchen als nächstes kommt oder dass man sein Geld nur für ein paar kleine Zeichnungen rausgehauen hat. 
Es gibt wie gewohnt schräge Charaktere, mir fehlte nur ein bisschen das punkige wie bei den PP-Charas. Ja, ich weiß, zu PP hat der punkige Stil besser gepasst - Ich sag ja nur ;)
Das Cover ist auch total toll. Da gibt es nichts daran zu meckern.

In Skull Party gibt es Action, erotische Szenen und viel Humor - der gewohnte Mix. Fan von "Personal Paradise" sollten unbedingt diese Reihe auch ausprobieren. Da ich momentan eher selten Mangas lese, fällt mir auch kein ähnlicher Manga im momentan ein :/


Ich sage mal, dass Melanie Schober (zumindest für mich ;)) die beste deutschsprachige Mangaka ist. Schleim, schleim, schleim. Jedoch habe ich mir ein bisschen mehr bei diesem Manga erwartet. Ich vergebe mal 4 sehr gute Herzen.




 Vielen Dank an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen