Sonntag, 11. August 2013

[Autorendingens] Ausschnitt 3: Wasser, Feuer, Schere, Licht sind für kleine Kalis nicht

In vielen Jugenbüchern kommt es ja im Unterricht zu herrlich romantischen Szenen ... Bei mir eher wneiger, wie man bei dieser Szene aus dem Chemie-Unterricht bemerken kann ...






»Kali?«
»Ich gebe dir keine Nachhilfe«, presste ich mit zusammengebissenen Zähnen hervor. »Nie im Leben.«
»Deine Haare brennen.«
Erst jetzt spürte ich einen scharfen Schmerz an meiner Kopfhaut. Wenig später stach mir der grausame Geruch von verbranntem Haar in die Nase. Es roch genauso wie damals, als mein Bruder meinem geliebten Langhaarmeerschweinchen eine Kurzhaarfrisur verpasst hatte, indem er ihm die Haare verbrannte, nicht darauf bedacht, dass er damit die halbe Wiese abfackeln würde.
»Ich verbrenne!«, schrie ich hysterisch. »Löscht mich!«

Vor meinem inneren Auge sah ich mich schon als verkohltes Skelett im Chemiesaal liegen, während meine Mitschüler um mich herumstanden und über meiner Leiche Würstchen rösteten.
Nach gefühlten zwei Stunden war jemand so intelligent und kippte mir Wasser ins Gesicht, anscheinend auch über die Haare. Als ich die Augen aufschlug, erkannte ich Serena vor mir, die in der Hand eine ihrer zwei Liter Mineralwasserflaschen hielt.
»Geht es Ihnen gut?«, fragte mich mein Chemielehrer, der sich als äußerst inkompetenter Lebensretter herausgestellt hatte. Nicht nur veraltete Laborgegenstände waren lebensgefährlich ...
»Ja ... ja.« Ich wischte mir mit einem Ärmel das Wasser aus dem Gesicht. »Ich glaube, ich habe mich nicht einmal ernsthaft verbrannt.«
»Nur deine Frisur ist im Arsch«, stellte Serena fest. Sie legte mir eine Hand auf die Schulter und betrachtete zuerst meine Haare, bevor sie mir ins Gesicht sah. »Geht es dir wirklich gut?«
»Wenn du einen Wet-T-Shirt-Contest machen willst, musst du dich dafür nicht extra abfackeln, Kali«, grinste Alex breit und deutete auf meinen Oberkörper. »Ich bin so tolerant und habe nichts dagegen. Übrigens, netter BH. Miau.«
Erst als ich auf meine Brüsten hinunter sah, verstand ich Alex‘ Scherz. Unter meinem weißen Shirt zeichneten sich zwei Hello-Kitty-Gesichter ab. Warum hatte ich ausgerechnet heute meinen hässlichsten BH angezogen?
Ich holte aus, um Alex eine weitere Ohrfeige zu verpassen, die ihm dieses Mal hoffentlich das Grinsen ein für alle Mal aus dem Gesicht verbannen würde, doch Serena zog mich von ihm weg.

Kommentare:

  1. Hahahhahahahahha XP
    Ich finde Alex total witzig.
    Ich will MEEEEEEEEHHHHR!

    Alles Liebe, Ally

    AntwortenLöschen
  2. Hello Kitty ♥♡♥♡♥
    Ich habe auch einen und finde ihn toll
    *-* Bitte noch mehr

    AntwortenLöschen
  3. Du machst mich total hibbelig :D. Ich will auch unbedingt mehr lesen und zwar zackig!!!


    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen