Donnerstag, 29. August 2013

[Rezension] Der Geschmack von Sommerregen

Titel: Der Geschmack von Sommerregen
Autorin: Julie Leuze
Verlag: Egmont INK
ISBN: 3863960629

Hier geht's zur Leseprobe!





Als Mattis neu in Sophies Klasse kommt, sieht sie die wunderbarsten Farben. Langsam verliebt sie sich in den Neuen, ist sich aber bewusst, dass sie ihn nicht von ihren Geheimnissen erzählen kann - und dann gibt es noch das furchtbare Familiengeheimnis ... 

Ich habe sehr viel Gutes von dem Buch gehört, weshalb ich mir nun auch endlich eine Meinung darüber bilden wollte.

Die Inhaltsangabe klingt ein bisschen mager, aber es passiert so einiges im Buch auf das ich aber nicht ins Detail gehen will. "Der Geschmack von Sommerregen" ist ein Jugendbuch, das in erster Linie von der ersten großen Liebe, Zärtlichkeiten & Sex und von Akzeptanz handelt.
Ich fand es echt toll, dass Sex in diesem Buch kein Tabuthema ist und nicht nur fromme Küsse ausgetauscht wurden. Ich finde es nämlich irgendwie seltsam, wenn sich Jugendliche so keusch verhalten. Ich meine, es gibt sicher Jugendliche, die mit dem Sex warten, aber es gibt eben auch viele, die mit dem Thema anders umgehen.
Ich fand Sophies "Gabe" auch toll. Synästhesie war mir schon vor den Buch ein Begriff. Sophie sieht also Gefühle von anderen Menschen als bunte Farben. Passend dazu, wird auch mal das Thema Hochsensibilität, also Empathie verwendet. Außergewöhnliche Themen für ein Jugendbuch. Das war echt toll!

Leider fand ich die Charaktere nicht so prickelnd ... Sophie mangelte es ein wenig an Selbstbewusstsein. Außerdem ist es mir schleierhaft, warum sie denkt, dass Synästhesie ein Zeichen dafür ist, dass sie langsam durchdreht. Sie hat ja im Internet gegoogelt und da steht schon auf der Wikipedia-Seite, dass es kein Anzeichen von Wahnsinn sein muss.
Ihre beste Freundin Lena fand ich ein bisschen zu blass. Außerdem ist Lena die strahlende - natürlich blonde - Freundin, während Sophie eher ein graues Mäuschen ist. Das habe ich leider schon zu oft in Büchern gelesen ...
Mattis. Puh, Mattis war einerseits unglaublich süß zu Sophie, andererseits war er mir zu perfekt. Ich habe kaum einen Fehler an ihn entdeckt und das wirkt auf mich ziemlich unmenschlich.
Sophies Eltern habe ich gehasst. Wirklich. Bei solchen Eltern hätte ich schon längst die Flucht ergriffen. Ich kann ihre Mutter kaum verstehen. Selbst als das Geheimnis aufgedeckt wurde ...

Das Cover ist echt ein Blickfang! *^* Das Pärchen, dass sich im "Sommerregen" küsst. Es wirkt sinnlich, schön und weckt vor allem die Neugier auf das Buch. Da das Bild in schwarz-weiß ist, sticht es noch mehr hervor.
"Der Geschmack von Sommerregen" ist ein tolles Jugendbuch, das außergewöhnliche Themen beinhaltet. Vielleicht finden Fans von "Du oder das ganze Leben", "Wenn auch nur für einen einzigen Tag" und "Herzklopfen auf Französisch" gefallen an dem Buch.

Aufgrund der mangelnden Sympathie zu einigen Charakteren, gebe ich dem Buch 4 von 5 Herzen. Zusätzlich muss ich aber betonen, dass das Buch mit der Grundidee wirklich hervor.

 Vielen Dank an den Egmont INK Verlag für das Rezensionsexemplar!

1 Kommentar:

  1. Ich möchte es unbedingt noch lesen. :)
    Das Cover finde ich so schön *-*

    Schöne Rezension!

    AntwortenLöschen