Samstag, 9. November 2013

[Rezension] Ella und Micha 01 - Das Geheimnis von Ella und Micha

Titel: Das Geheimnis von Ellen und Micha
Originaltitel: The Secret of Ella and Micha
Autorin: Jessica Sorensen
Verlag: Heyne
ISBN: 3453417720





Vor Monaten hat Ella nicht nur ihre Heimatstadt verlassen: Sie wollte ihrer Vergangenheit entfliehen und somit auch ihrem besten Freund Micha. Aber Ella ist mehr oder weniger gezwungen ihre Sommerferien zuhause zu verbringen. Schon am ersten Tag treffen ihre Freundin Lila und Ella auf ihren Nachbarn: Micha. Dieser hat die letzten Monate damit verbracht Ella zu finden.
Micha erkennt das College-Mädchen, das vor ihm steht kaum wieder: Was ist aus der toughen Ella geworden? Warum will sie unbedingt jemand sein, der sie nicht ist? 
Und warum hat sie ihn damals verlassen?

Diese Rezension beginne ich mit einem Zitat von Kurt Cobain, das ich beim Lesen immer im Kopf hatte:  Jemand anderes sein zu wollen, ist eine Verschwendung deiner Person.
Ella will jemand anderes sein, ihr Grund ist für mich nur halbwegs verständlich ... Vielleicht weil ich es wie die Pest hasse, wenn sich jemand verstellt.
Und nein, das wird keine negative Rezension. Ganz im Gegenteil: "Das Geheimnis von Ella und Micha" hat mich trotz meiner Abneigung gegen die meisten "New Adult"-Bücher positiv überrascht. Vielleicht habe ich mit dem falschen Büchern aus den Genre angefangen ...
Egal. Weiter in der eigentlichen Rezension!


Obwohl ich Ella anfangs nicht leiden konnte, wuchs sie mir immer mehr ans Herz. Ich hätte mir zwar gewünscht, dass sie öfterse "böse" gewesen wäre, aber ich verstand auch, dass Ella viel um die Ohren hat und deshalb vorsichtig ist, wie sie ist. 



Micha fand ich ja ganz toll. Wer mich näher kennt, weiß dass ich auf Rocker und gepiercte und/oder tätowierte Typen stehen. Diese haben dann schon mal einen kleinen Bonus. Aber Micha sieht nicht nur gut aus, mir gefiel die neckende, aber auch liebevolle Art, die er bei Ella an den Tag legt.
Zuerst verstand ich nicht, warum Ella sich gegen Micha sträubt, aber je mehr ich gelesen habe, desto klarer wurde es mir ...
Die Romanze zwischen den beiden war einfach schön zu lesen! Mir gefiel es, wie Micha sich um Ella bemüht und dabei nie wirklich ins kitschige abschweift. Die erotischen Szenen waren auch nicht so nervig wie bei anderen Vertretern des Genres. Sie passten perfekt in das Gesamtbild.
Ein kleiner Kritikpunkt sind aber die Nebencharaktere. Lila war mir nicht so sympathisch, vielleicht weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass sie Ellas Verschwiegenheit über ihre Vergangenheit einfach so hin nimmt ...

Das Cover finde ich nicht so prickelnd, da ich finde, dass Ella ein bisschen komisch aussieht (besonders bei der Lippenpartie) und Micha wäre eigentlich blond *hust* Aber ist doch nicht schlimm.
Übrigens, das Buch wird abwechselnd aus Ella's und Micha's Sicht erzählt. Die Erzählperspektive wird immer angekündigt.

Das erste Buch über Ella und Micha hat mich ein wneig an "Einfach. Liebe" von Tammara Webber erinnert. Aber auch Fans von Abbi Glines und Jamie McGuire könnten durchaus Gefallen daran finden.

Eigentlich hatte ich gedacht, dass ich "New Adult"-Bücher nicht leiden kann. Ich habe schon einige Bücher gelesen, bei denen ich einzig und allein den Kopf schütteln musste, aber "Das Geheimnis von Ella und Micha" hat mich positiv überrascht. Ich freue mich schon sehr auf Band 2!





Band 2: Für immer Ella und Micha
erscheint am 13. Jänner 2014


 Vielen Dank an den Heyne-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Hört sich gut an, lese ich vielleicht auch mal :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich will das Buch unbedingt lesen :) Deine Rezi hört sich gut an!! LG

    AntwortenLöschen
  3. Eine schöne Rezi, die mich doch ein wenig neugierig auf dieses Buch gemacht hat! :)

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  4. Hey,

    ich bin über den impress Kalender hier gelandet und auch wenn das heutige Türchen nichts für mich ist, bleibe ich gern als Leser hier. Ich finde deinen Blog sehr schön gestaltet und dein Header ist genial ♥

    Ich fand dieses Buch auch überraschend gut, muss ich sagen. Das einzige was mich gestört hat war Ellas so wahnsinnig dramatische Kindheit. Sie ist ja nicht die einzige mit solchen Eltern. Das wird so riesig aufgebauscht, aber eigentlich... na ja. Und allein schon das Geheimnis im Titel. Welches Geheimnis?
    :D Aber ansonsten fand ich das Buch echt gut.

    Das Cover find ich auch nur lala. Ich mag Cover mit echten Menschen drauf, aber hier sind mir die beiden fast zu alt.

    Ein schönes Wochenende :)

    AntwortenLöschen