Montag, 2. Dezember 2013

[Autorendingens] Ausschnitt 4: Who the fuck is EMPATHICA?

Ich weiß nicht, wovon ich rede :< (Vielleicht erfährt ihr im dritten Band mehr darüber ...)



[...] »Ich kann dir one empfehlen.«

»Ah!«

Mit einem kleinen Aufschrei sprang ich zurück.


»Oh, sorry! Ich didn't mean to erschrecken dich. Ich habe only dein Selbstgespräch mitbekommen.«

Argwöhnisch musterte ich das Mädchen, das sich unbemerkt an mich herangeschlichen hatte. Sie sah eigentlich ganz normal aus, zumindest für jemanden wie mich, die schon zahlreiche Verrückte gesehen hatte.

Die Fremde war um einen Kopf kleiner als meine Wenigkeit und wirkte sehr zierlich und zerbrechlich. Unter ihrer schwarzen Mütze lugten dunkle Haare mit türkisen Strähnen  hervor. Sie war ganz hübsch mit ihren blauen Augen, dem leicht lockigen Haar und dem silbernen Nasenpiercing. Nur ihre sehr offene Art machte mir ein klein bisschen Angst. Ich selbst konnte nur mit viel Hilfe von Alkohol auf fremde Leute zugehen.

»Oh ... äh, okay«, sagte ich, bevor die Anstarrerei richtig peinlich wurde. »Welche CD denn?«

»One Moment, please.«

Sie hüpfte herum, weil sie zu klein war, um nach hinten zu greifen.

Ich fragte mich, wer sie war. Sie war sicherlich keine Verkäuferin und sie war zweifelsohne nicht aus der Gegend. Vielleicht war sie eine Touristin auf der Durchreise, die sich vorher ein paar Brocken Deutsch angeeignet hatte.

»Here it is!«, jubelte sie. »Es ist nur eine EP, they don’t have an album yet, aber die Band ist very gut.«

Ein bisschen skeptisch betrachtete ich das schwarze Cover. Nur das Wort Empathica stand in weißer Schrift darauf. Das war wohl der Name der Band.

»They are very very unpopular here.« Sie suchte anscheinend nach den richtigen Worten. »But sie sind eine gute Alternative-Rock-Band.«

»Mhm. Könnte was für Zoey sein.«

Ich öffnete vorsichtig die Hülle.

Auf der EP waren fünf Songs und ein bisschen Bonusmaterial, wie das Making-of der CD. Im Inneren des schwarzen Booklets waren nur die Lyrics und ein Danksagung der vier Bandmitglieder Natalie Pearce, Brandon Jackson, Nigel O'Callaghan und Jack Garcia abgedruckt.

»Was soll ich ihr sonst kaufen«, murmelte ich. »Dank-«
Aber das Mädchen mit den türkisfarbenen Haarspitzen war verschwunden. Suchend reckte ich meinen Kopf, doch sie schien sich in Luft aufgelöst zu haben.[...]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen