Sonntag, 16. November 2014

[Rezension] Ash Grey

Titel: Ash Grey
Autorin:
Jasmin Romana Welsch
ISBN:
1497505925


Hier geht's zur Leseprobe!













Bei der Eröffnung eines Gitarrenladens lernt die 16-jährige Kim den Leadgitarristen der Band "Ash Grey" kennen. Zwischen den beiden Musikliebhabern herrscht sofort eine besondere Verbindung.
Aber Kim hat ein mehr als komplizertes Leben: Ihre Mutter scheint sie nicht mehr zu lieben, sie hat bald kein Dach mehr über den Kopf und dann ist da noch die eine Sache mit ihrem Exfreund ...


Warum ich dieses Buch gelesen habe, muss ich wohl nicht mehr extra lange ausführen, oder?
Es geht zwar nicht um berühmte Rockstars, aber die Band sind eine kleine Lokalberühmtheit, wie in den ersten Bänden meiner Reihe. Und viel wichtiger ist ohnehin, dass die Liebe zur Musik in dem Buch gut rüberkommt, oder? Kein Spoiler: Das tut es ;)

"Ash Grey" ist ein sehr schöner Jugendroman einer ebenfalls österreichischen Autorenkollegin. Neben der Liebe zur Musik geht es um mehr oder weniger um typische Teenie-Probleme: Streit mit den Eltern - wobei es hier schon zur richtigen Entfremdung kommt, enttäuschende und sogar katastrophale Ex-Beziehungen und die aufkeimende neue Liebe.
Ich finde ihn sogar ziemlich realistisch, da hier nichts schön gemalt wurde. Manchmal ist das Leben einfach gnadelos zu einem und auch wnen man versucht etwas daran zu ändern, wird es nicht bessern. Natürlich gibt es so etwas wie ein Happy End, also lasst euch nicht davin vergraulen, weil ich die Ernsthaftigkeit des Romans betone.
Der Roman ist einfach wundervoll so wie er ist. Ich finde es toll wie man mit Kim mitleiden kann, weil sie einem sympathisch ist. Kim ist weder perfekt noch irgendwie zu naiv und kindlich. Ich finde sie für ihr Alter schon sehr reif, was wohl an ihrer schwierigen Familiegeschichte liegt.
Auch Felix ist ganz süß. Für meinen Geschmack war er nur ab und zu ein bisschen zu blaß. Aber das ist nicht so schlimm udn es war wie gesagt nur ein paar Mal so.
Felix' Band ist ein toller Haufen und ich finde ein schöner Familienersatz für Kim.

Ach ja, ein paar Fehler habe ich im Buch auch gefunden. Sie sind nicht so schlimm, außer man ist bei so etwas ganz pingelig.


Ich mag das Cover. Es mag zwar schlicht sein, aber was anderes würde nicht wirklich bei der Geschichte passen.


Ich finde ja, dass die Geschichte ein Mischung aus meinen Büchern und den Jessica Sorensen Romanen ist. Ein Buch mit Musik-Schwerpunkt, aber auch mit Tiefgang.


Mir hat zwar das gewisse Etwas gefehlt, aber das Buch war trotzdem ganz gut zum Lesen :) Ich vergebe 4 Herzen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen