Mittwoch, 31. Dezember 2014

[Rezension] Eiskalter Atem

Titel: Eiskalter Atem
Originaltitel:
A Breath Of Frost
Autorin:
Alyxandra Harvey
Verlag: Papierverzehrer
ISBN:
3944544269

Hier geht's zur Leseprobe!













Emma und ihre Cousinen Penelope und Gretchen dachten immer, dass sie ganz normale Mädchen wären. Sie sehnen sich aber nach einem Leben, das nicht aus langweiligen Bällen besteht.
Aber was bleibt einem Mädchen im 19. Jahrhundert anderes übrig?
Doch nach einem Ball ereignen sich komische Begebenheiten: Nicht nur, dass es dort ein Erdbeben gab, nein, eins der Mädchen kann plötzlich Geister sehen und eine andere hat Visionen. Und ein anderes Mädchen wurde ermordet ...
Vom unaustehlichen (und leider gutaussehenden) Cormac erfährt Emma, dass sie und ihre Cousinnen Hexen sind.

Ich habe vor ein paar Wochen die Leseprobe zum Buch auf vorablesen gelesen und mir war klar, dass ich das Buch einfach lesen musste. Leider war es dann nicht so gut, wie ich es mir erhofft hatte ...

Der Prolog war wirklich toll - obwohl man amm Anfang fast nur Bahnhof versteht, da kaum etwas erklärt wird. Hexen, Schwarzmagier, Vertraute - man bekommt zwar einiges mit, aber hinterlassen doch ein großes Fragezeichen im Gesicht. Da der Prolog aber von einer Person namens Moira handelt und der Rest des Buch den drei Cousinen folgt, dachte ich, dass ich das ändern würde.
Leider falsch gedacht.
Auf den ersten 100 Seiten gibt es weiterhin kaum Erklärungen, stattdessen wird man mit Namen überschüttet: Daphne, Julia, Sophie und und und. Irgendwann hat man da einfach keinen Durchblick mehr.
Das bessert sich erst nach und nach. Man muss das Buch fast zweimal lesen, um meiner Meinung nach, den vollen Lesegenuss zu erleben.

Es gab auch einige Längen im Buch, die mich sehr genervt haben ... Vielleicht  wäre es besser gewesen, statt das Buch im 19. Jahrhundert spielen zu lassen, es in unsere Zeit zu versetzen. Ich denke, das hätte mir durchaus besser gefallen. Und das, obwohl ich historisch angehauchten Büchern nun wirklich nicht abgeneigt bin.

Aber das Buch hebt sich von der breiten Masse ab und es gibt einige Dinge, die mir sehr gefallen haben. Zum Beispiel wenn Cormac und Emma aufeinnader treffen.

Das Cover finde ich so toll! Und es passt zur Story, wie man schon bald herausfindet ;)

Ich denke, wenn man sehr begeistert von Hexen ist und sich nicht von der anfänglichen Erklärungsnot abschreckt, so kann man als Fantasy-Liebhaber einige schöne Stunden mit dem Buch haben.
Ich kann allerdings nur 3 Herzen vergeben.






Vielen Dank an vorablesen und den Papierverzehrer Verlag für das Leseexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen