Freitag, 1. Mai 2015

[Rezension] Metamorphoses 01 - Ein Lied, so süß und dunkel

Titel: Ein Lied, so süß und dunkel
Originaltitel:
All Our Pretty Songs
Autorin:
Sarah McCarry
Reihe:
1 von 3
Verlag:
cbt
ISBN:
  3570162990

Hier klicken für die Leseprobe!













Es gab einmal zwei Mädchen: Aurora und sie. Sie waren so unterschiedlich wie Tag und Nacht, aber so eng befreundet wie Schwestern. Beide waren ohne Väter aufgewachsen: Auroras war tot und sie kannte ihren nicht. Die eine Mutter existierte so gut wie nicht, die andere war fast ein bisschen zu fürsorglich.
Eigentlich lebten die beiden ein normales Teenie-Leben, bis zu Auroras Geburtstagsfeier. Aurora lernt Minos kennen und sie den Musiker Jack. Zuerst ist alles toll, aber dann folgen Jack und Aurora Minos nach L.A. und lassen sie zurück.

Was euch jetzt aufgefallen sein sollte, ist, dass ich statt dem Namen der Protagonisten immer nur "sie" geschrieben habe. Ihr müsst wissen, die Protagonisten hat nicht einmal einen Namen, was ein bisschen komisch ist, aber beim Lesen eigentlich nicht gestört hat.

Das Setting des Buches hat was an sich. Es hat was von den "dreckigen" 90ern mit Nirvana und den ganzen anderen Grunge- und Punk-Bands. Aurora und sie wachsen eng befreundet auf. Aurora ist wunderschön und wohnt in einem wahren Palast - ja, Dornröschen lässt grüßen. Sie ist eher ein bisschen mehr der Punk-Typ mit den kurzen Haaren. Trotzdem trennt die beiden nichts, bis Jack beziehungsweise Minos auftauchen und das Idyll zerstören.

Dafür gab es andere Dinge, die mir nicht an dem Buch gefallen haben ... Die Geschichte ist innovativ, aber leider auch ziemlich konfus. Ich muss mich da einer anderen Rezensentin anschließen, die ebenfalls nicht wusste, ob es hier um etwas Paranormales geht oder um Metaphern über Drogenmißbrauch in der Musikbranche geht.
Das Ende war auch ziemlich unbefriedigend ... Band 2 handelt jedoch über die Mütter der beiden und Band 3 über Auroras Tochter.

Das Cover ist wunderschön! Es wirkt geheimnisvoll und man weiß nicht, was einem hinter dem schwarzen Cover mit den pinken Akzenten nun wirklich erwartet.

Ich glaube, dass man schwer sagen kann, wem das Buch gefällt und wem nicht. Einfach mal reinlesen, wird helfen ;)

Kurz gesagt, die Geschichte ist schön geschrieben, die Idee a la Orpheus und Eurydike, wobei eine Freundin, die andere zurückholt ist auch wirklich neuartig, aber gleichzeitig ist die Geschichte so konfus und seltsam.



Vielen Dank an cbt für das Rezensionsexemplar!

1 Kommentar:

  1. Ah, das Buch steht auch schon auf meiner Wunschliste und nach dieser Rezension ist es auch ganz weit nach oben gerutscht. Ich freue mich jetzt echt sehr drauf, schöne Rezension! :)

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen