Sonntag, 16. Oktober 2016

[Rezension] Demon Road 01 - Hölle und Highway

Titel: Demon Road - Hölle und Highway
Originaltitel:
Demon Road
Autorin:
Derek Landy
Reihe:
Band 1 von 3
Verlag:
Loewe
ISBN:
378558508X

Hier geht's zur Leseprobe!
Die 16-jährige Amber ist ein ganz normales Mädchen - wenn man von den leichten Gewaltausbrüche in letzter Zeit mal absieht. Als zwei Kerle Amber bedrängen, schlägt sie nicht nur zu, nein, sie beißt einem der Typen sogar den Finger ab.
Noch am selben Tag muss das verängstigte Mädchen erfahren, dass ihre Eltern Dämonen sind - und somit auch Amber - und dass ihre eigenen Eltern Amber töten und verspeisen wollen, damit sie ihre Kräfte behalten.
Ehe sich Amber versieht ist sie mit dem schweigsamen Milo, der gegen Geld auf sie aufpassen soll, auf den dunklen Straßen Amerikas - der Demon Road - unterwegs.


Die Blätter an den Bäumen verfärben sich, die Nächte werden länger, es ist kalt und regnerisch - Halloween rückt näher. Wie wäre es also mit einem Buch, das perfekt zu dieser Jahreszeit passt?

In "Demon Road" von Derek Landy treffen wir eine Vielzahl an Gestalten, die perfekt zum 31. Oktober passen: Dämonen, Hexen, Vampire ... Allerdings werden diese Wesen nicht wie in vielen Büchern "romantisiert", sondern sie sind die Dinge aus denen Alpträume gemacht worden sind.

Das Buch handelt von der 16-jährigen Amber, die erfahren muss, dass sie und ihre Eltern Dämonen sind - und was noch viel schlimmer ist: Ihre Eltern und deren Freunde wollen sie umbringen, damit ihr Pakt mit dem Teufel, der ihnen die Kräfte geschenkt hat, nicht platzt. Aber Amber gelingt durch eine der dämonischen Freunde ihrer Eltern die Flucht. Der undurchsichtige Milo in seinem mörderischen Auto begleitet sie auf ihren Weg quer durch Amerika. Wenn Amber den Dämon, der mit ihren Eltern einen Pakt geschlossen hat, einen bestimmten Mann auliefert, so kann sie auf seine Hilfe hoffen. Aber die Demon Road ist wirklich mörderisch ...
"Demon Road" ist kein Buch, das viel - in diesem Band gar keine - Romantik beinhaltet. "Demon Road" ist ein verrückter Horror-Roadtrip mit skurillen Gestalten und vielen witzigen beziehungsweise ironischen Momenten. Dazu kommen mal komplett neue Themen: Wann ist wer "Gut"? Wann ist jemand "Böse"? Was macht das "Menschsein" aus? Sind wir nicht alle "Monster"? Wirklich sehr interessant und auf keinen Fall 0815!

Für mich war das Buch ein wirklicher Lesegenuss. Die Story war äußerst spannend und actiongeladen. Ein paar Wendungen haben mich richtig überrascht und eine sogar richtig geschockt. Ich musste mich selber spoilern, weil ich unbedingt wissen wollte, ob ich mich nicht verlesen oder irgendetwas falsch verstanden hatte.

Leider habe ich auch ein bisschen was zu meckern: Am Anfang ist Amber schon etwas tölperlhaft sage ich mal und bringt sich selber in Schwierigkeiten. Das verbessert sich zumindest schon mal bis zum Ende des Buches und ich hoffe, das Amber bis zum Ende der Trilogie noch mehr wächst.


Das Cover finde ich gelungen. Es zeigt Amber mitten auf dem Highway mit dem Auto, das Milo fährt. Durch das Cover finde ich, dass man gleich an die beliebte Fernsehserie "Supernatural" denken muss.


Mögt ihr die Romane von Stephen King? Oder schaut ihr gern Serien wie "Supernatural" und "American Horror Story"?
Dann holt euch schnell das Buch! Gerade jetzt - kurz vor Halloween - ist dies als Lektüre perfekt!


"Hölle und Highway" ist ein interessanter Auftakt der Demon Road-Trilogie. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band mit Ember, Milo, Glenn und Co.!



Vielen Dank an Loewe für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Für mich sind da zu viele Dämonen im Spiel.

    AntwortenLöschen
  2. Also, das mit dem -die Eltern verspeisen die Kinder- verstehe ich nicht. Wie kann es dann noch Dämonen geben?

    AntwortenLöschen
  3. Das ist wohl Geschmacksache. :-)
    Die Rezension ist super und macht neugierig, zumindest mich.-
    Terii, mach weiter so und noch ein schönes neues Jahr.
    Lg Nina

    AntwortenLöschen