Samstag, 18. Februar 2017

[Rezension] Young Elites 01 - Die Gemeinschaft der Dolche

Titel: Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche
Originaltitel:
The Young Elites
Autorin:
Marie Lu
Reihe:
Band 1 von 3
Verlag:
Loewe
ISBN:
3785583532

Hier geht's zur Leseprobe!
Seit das Land von dem schlimmen Blutfieber heimgesucht wurde, hat sich einiges verändert: Die Kinder, die die Krankheit überlebt haben, wurden gezeichnet. Die 16-jährige Adelina verlor zum Beispiel ein Auge und ihre schwarzen Haare wurden weiß.
Diese Kinder - auch Malfettos genannt - werden in Adelinas Land jedoch schlecht behandelt. Als ihr eigener Vater sie als minderjährige Mätresse verkaufen will, beschließt Adelina zu fliehen. Doch ihr grausamer Vater holt sie ein - voller Verzweiflung setzt Adelina Fähigkeiten ein, die einige besondere Malfettos besitzen. Sie tötet ihren Vater und soll dafür hingerichtet werden  - aber in letzter Sekunde wird sie von anderen Malfettos mit besonderen Kräften gerettet. Was will die Gemeinschaft der Dolche von Adelina?

Die Meinungen zu Young Elites sind ja gespalten. Meine Rezension wird zwar sehr positiv ausfallen, aber ich kann durchaus auch die negativen Kritikpunkte nachvollziehen. Es ist daher schwer zu sagen, ob einem das Buch gefallen könnte oder nicht. Man muss einfach den ganzen Roman lesen - von vornherein kann an dieses mal echt nix sagen.

Wir haben hier eine Protagonistin, die meiner Meinung nach sehr interessant ist. Adelina hat eine dunkle Seite und je mehr das Buch voranschreitet, desto deutlicher wird, dass sie sich von anderen Young Adult Heldinnen abhebt: Sie ist keine Heldin. Das hat mir wirklich gut gefallen. Obwohl ich zugeben muss, dass Adelina ein paar Dinge abzieht, wo ich wegen ihrer Dummheit nur den Kopf schütteln konnte. Trotzdem: Sie war ziemlich interessant und ich freue mich schon auf ihre Entwicklung in Band 2.
Zu den anderen Nebencharakteren will ich nur ein bisschen etwas sagen: Der Loveinterest ist in diesem Fall ein Prinz - aber auch ein Malfetto mit der Kraft Feuer zu beeinflussen. Enzo, so heißt er, zeigt Interesse an Adelina, aber ich weiß noch nicht so recht, was ich davon halten sollte. Das wird sich wohl auch erst im nächsten Band zeigen ;)
Achja, Enzo gehört natürlich auch zu den Dolchen. Die anderen Mitglieder sind alle nicht so begeistert von Adelina. Sie sind misstrauisch und manche machen Adelina das Leben noch schwerer.
Dann gibt es natürlich noch die Königin, die als Antagonistin fungiert. Enzos Schwester kommt zwar nicht oft vor, aber sie und ihr Inquisator/Geliebter sind ernstzunehmende Gegner.

Die Geschichte ist durchgehend spannend. Natürlich ist es mal mehr und mal weniger interessant, aber es wurde nie langweilig. Ein paar Wendungen im Buch - besonders am Ende - waren so unerwartet, dass ich Band 2 am liebsten gleich lesen würde. Allerdings will ich die Bücher alle schön auf Deutsch haben, also muss ich leider, leider noch ein paar Monate warten. Zum Glück ist es im Herbst schon so weit.

Das Cover finde ich dieses Mal echt super. Die weißen Haare passen zu Adelina.


Viele High-Fantasy Romane machen mir keinen Spaß, weil ich die Story nicht spannend genug finde: Das war bei Young Elites nicht so! Deshalb große Empfehlung an alle, die solche Bücher auch gerne lesen.

"Die Gemeinschaft der Dolche" ist ein jetzt schon spannender Auftakt zur Young-Elites-Reihe, allerdings war mir die Protagonistin ab und an einfach zu anstrengend. Die Wendungen haben das aber alle mal wieder wett gemacht. Ich vergebe 4 Herzen, weil noch Luft nach oben da ist ;)



Vielen Dank an Loewe für das Rezensionsexemplar!

1 Kommentar:

  1. Huhu liebe Terii,

    ich fand den Auftakt auch total gut. Und vielleicht wir Adelina im zweiten Band ja weniger anstrengend ;)

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen