Freitag, 18. August 2017

[Manga-Rezension] Q [ku] 01



Titel: Q [ku]
Autor:
Tatsuya Shihira 
Übersetzer: 
Claudia Peter
Reihe: 
1 von ?
Verlag: 
Carlsen Manga
ISBN: 
978-3-551-77166-7



Das Ende der Welt ... Vor ungefähr 10 Jahren erschien der augenähnliche Himmelskörper Solaris - welcher Eier legt. Aber nicht normale Eier: Aus ihnen schlüpfen tödliche Monster, die Demi, die schon das meiste der Erde verwüstet haben.
In einem zerstörten Gebiet trifft Rem, welcher sich um Waisenkinder kümmert, auf Q. Ein Mädchen mit Hasenohren und großen schwarzen Klauen. Dass das nicht nur ein Kostüm ist, stellt sich spätestens dann heraus, als Q einen Demi verspeist ...

"Q" stand eigentlich nicht auf meiner Manga-Wunschliste, aber eine Freundin und der Instagram-Kanal von Carlsen-Manga haben mich dann doch ziemlich gereizt ...

Der Manga "Q" vermischt Humor und Action zu einem süß-apokalyptischem Werk: Die Demi sind grausige Monster, während Q mit ihren Öhrchen einfach unglaublich süß aussieht. Q ist ein Alien, wie die Demi und vermutlich auch Solaris, sieht aber eben unglaublich süß aus und hat einen Mordappetit auf Donuts - und die Demis. Mehr wird im ersten Band aber noch nicht verraten.
Etwas mehr erfahren wir von Rem. Dieser arbeitet als - sagen wir mal - Kopfgeldjäger, um die Waisen zu versorgen, die er auf seinen Streifzügen durch das zerstörte Land aufgegabelt hat. Dabei läuft ihm auch Q unter, die er fälschlicherweise für ein Kind hält. Schon bald muss Rem feststellen, dass Q auch ein Monster ist und - obwohl die anderen Kinder Q ins Herz geschlossen haben - er sie demnach töten sollte.

Für mich war Band 1 ein typischer Einstiegsband: Man erfährt etwas zu Q, etwas zu Rem, etwas zu Solaris - aber alles wird nur angeschnitten und nichts näher ausgeführt. Natürlich soll das den Leser reizen die Nachfolgebände zu lesen, aber ich hätte schon gern etwas mehr gehabt. So war es fast ein wneig langweilig.

Wer Lust auf Endzeit-Action hat, kann bei "Q" beruhigt zugreifen. Der erste Band ist ein toller Einstieg in den komischen Kampf gegen das endgültige Ende.


Für mich war Band 1 ein typischer Einstiegsband, weshalb ich - noch - nicht mehr als 4 Sterne vergeben will. Ich bin mir sicher, dass sich die Reihe noch steigern wird. Ich werde auf jeden Fall weiterlesen!






Vielen Dank an Carlsen für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen