Dienstag, 5. September 2017

[Rezension] Schicksalsbringer 01 - Ich bin deine Bestimmung

Titel: Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung
Autorin:
Stefanie Hasse
Reihe: 
Band 1 von 2
Verlag: 
Loewe
ISBN: 
9783785585696

Hier geht's zur Leseprobe!
Die 17-jährige Kiera lebt ein ziemlich normales Teenagerleben. Sie lebt mit ihrer Mutter in den USA und ist Sängerin in einer kleinen Band. Ihr Leben ändert sich jedoch schlagartig, als sie eine Münze wiederfindet, die sie als Kind von einem seltsamen Mann auf dem Jahrmarkt bekommen hat. Plötzlich betreten die zwei gut aussehenden Jungs Phoenix und Hayden ihr Leben - und von da an ist nichts mehr so, wie es einmal war.

"Schicksalsbringer" war im letzten Monat ja überall auf den Blogs zu finden, deshalb wollte ich das Buch nicht gleich lesen und mich von den Meinungen beeinflussen lassen.

Das Buch fängt gleich mal spannend mit der Jahrmarktsszene an, die Kieras Schicksal Jahre später prägen wird. Daraufhin wird es aber etwas langatmiger. Auf gut 100 Seiten passiert nichts Außergewöhnliches mehr. Natürlich, der Leser soll ja erst mal Kiera kennenlernen, aber trotzdem fand ich es etwas zäh. Kiera ist auch eine Protagonistin, mit der ich mich nicht so anfreunden konnte. Es ist zwar cool, dass sie Leadsängerin einer Band ist, aber ich fand es klischeehaft, wie die Kerle - allen voran ihr bester Freund und Gitarrist - auf sie fliegen.

Die "Dreiecksbeziehung" finde ich unnötig. Ich bin kein Fan davon, wenn die Protagonistin zwischen zwei Männern  - oder hier 3 Männern - steht. Es ist auch relativ unklar für wen Kieras Herz schlägt und ich denke, dass sich da in Band 2 noch etwas an den Gefühlen ändern könnte.

Was ich wieder gut fand, war die Geschichte rund um Fortuna, leider gab es davon in Band 1 noch nicht so viel von ihr zu lesen. Dafür gab es überwiegend Teenieprobleme ...
Auch der "Bösewicht" der Geschichte war eine Wendung, die ich so nicht hätte kommen sehen. 


Was ich an dem Cover am meisten mag, ist - neben dem Glitzer -, dass man Band 2 der Dilogie dazustellen kann und ein tolles Gesamtbild erhält. Das ist dem Verlag echt gut gelungen :)

Ich empfehle "Schicksalsbringer" allen, die Lust auf ein leichtes Fantasy-Buch mit interessanter und so noch nie dagewesener Storyline haben :)

"Schicksalsbringer" war ein netter Auftakt der Dilogie. Ich hoffe nur, dass die Klischees im zweiten Band weniger werden. 



Vielen Dank an Loewe für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Ich bin auch kein so großer Fan von Dreiecksbeziehungen. Also warte ich glaube ich, bis Band 2 und die Rezis dazu draußen sind. Vielen Dank. :)

    Lg Doreen

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Teri! :)

    "Schicksalsbringer" habe ich auch erst beendet und fand es wie du eher durchschnittlich bis sogar enttäuschend. Ich hatte mir viel erwartet, aber es passierte nicht viel und die Protagonistin fand ich so nichtssagend...total schade. Vielleicht lese ich aber Band 2 dennoch weiter, denn ich sehe in der Grundidee um Fortuna eine Menge Potenzial! :)

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    AntwortenLöschen