Donnerstag, 24. September 2015

[Rezension] Dark Elements 01 - Steinerne Schwingen


Titel: Dark Elements - Steinerne Schwingen
Originaltitel:
White Hot Kiss
Autorin:
Jennifer L. Armentrout
Reihe:
Band 1 von 3
Verlag:
Harper Collins ya! (Mira)
ISBN:
3959670036
Hier geht's zur Leseprobe!


Vor einigen Jahren haben die Wächter - die Gargoyles - sich den Menschen offenbahrt. Sie bekämpfen die Dämonen, die unschuldige Menschen angreifen. Layla ist eine von ihnen. Nein, eigentlich ist sie beides: Halb-Dämon, Halb-Gargoyle, aber von den Wächtern aufgezogen, ist es ihre Aufgabe Dämonen zu markieren, damit andere Wächter sie ausschalten können. Bei einem ihrer "Aufträge" begegnet sie den sexy Dämon Roth - und danach ist nichts mehr wie es war ...

Ich weiß, dass ich mich jetzt sicher ziemlich unbeliebt mache, aber "Dark Elements" war wohl nichts für mich. Eigentlich hätte ich es ahnen müssen, da die bis jetzt von mir gelesenen Bücher der Autorin ("Obsidian", "Dämonentochter" und "Wait for you") nicht gut bei mir ankamen. Besonders "Dämonentochter" mit den seltsam gleichen Plot wie "Vampire Academy" ... Naja,das ist eine andere Geschichte.
Ich wollte der Autorin noch mal eine Chance geben, da ja die meisten von ihr begeistert zu sein scheinen. Tja, das ist das letzte mal ...

Die Story hört sich eigentlich total gut an: Gargoyles gegen Dämonen - und Layla ist praktisch das Kind beider Welten. Einerseits ist sie verliebt in Zayne, den Sohn ihrer Zieheltern, der ein Gargoyle ist, aber dann taucht Roth auf, der Bad-Boy, der ein Dämon ist. Natürlich heißt das auch, dass es eine Dreiecksbeziehung gibt und leider auch eine, wo Lalya mal den einen, mal den anderen besser findet. Dieses hin und her hat mich schon ziemlich genervt, denn seien wir ehrlich, sie wird sowieso den Bad-Boy Roth wählen ...
Und warum?
Weil Layla die Verkörperung der Perfektion ist und man anscheinend irgendetwas brauchte, damit sie nicht so strahlend ist, also: verliebt sie sich in den bösen Roth. Übrigens, was mich gleich am Anfang so aufgeregt hat, war, dass Layla in einer Notsituation echt nichts besseres zu tun hatte, als die "Gefahr" abzuchecken. Also, wieder zu Layla. Sie ist wirklich perfekt: wahnsinnig hübsch (auf den ersten Seiten sagt sie gleich mal selbst, dass sie mit einer schönen Elbin aus "Herr der Ringe" schon mal verglichen wurde), jungfräulich (muss sie ja sein, weil ihre beste Freundin schon fast als Schlampe dargestellt wird und leider ist das wirklich so krass ...) und auch total perfekt in allem was sie tut. Ein "Nachteil" vom Gargoyle-Dasein ist es nämlich, dass man sich in ein "häßliches" Monster verwandelt, aber Layla, als Halbblut kann das nicht. Nein.
Eigentlich erwartet man sich ja auch, dass Layla dann mächtig ist und einiges drauf hat. Naja, viel bekommt man von dem nicht mit, weil sie ständig gerettet werden muss. Ich brauche in solchen Romanen einfach Kick-Ass-Heldinnen mit Schwächen und nicht so perfekte Mädchen wie Layla, die nicht viel tun als einfach die Geschichte zu erzählen und selbst nichts tun.

Mehr sage ich zu dem Buch nicht. Es war einfach nur ein pures Klischee. Wenigstens hat es mir gezeigt, dass ich nie wieder ein Buch von Frau Armentrout lesen brauche ...

Aber nicht nur Layla als Hauptcharakter ist mir sauer aufgestanden. Eigentlich passiert zu einem 5/6 nichts, außer Laylas Geschmachte über die beiden Jungs und Gejammer über ihr Leben.


Von dem Cover bin ich totla begeistert! Es ist ein Hardcover und der Umschlag glitzert sogar ganz leicht grün. Schade, dass ich die Reihe nicht weiterverfolgen werde, weil die Bücher wirklich schön in meinem Regal ausgesehen hätten.


Die meisten wird die Geschichte echt gefallen, aber leider habe ich in meinem eigentlich noch jungen Leben zu viele dieser Klischeefetzen gelesen.

Demenstprechend kann ich nur 2 Sterne vergeben: Die Idee ist neu und interessant und wegen dem hübschen Äußeren bin ich gewillt auf 2 Sterne aufzurunden.



Band 2: Dark Elements - Eiskalte Sehnsucht
ET: 10.02.2016


 Vielen Dank an den Harper Collins für das Rezensionsexemplar!



1 Kommentar:

  1. Also ich bin mir ja echt unsicher, ob ich dieses Buch lesen soll, aber ich glaub ich werds doch eher lassen. Bei Obsidian war ich ja so ziemlich deiner Meinung, obwohls ja so viele Begeisterungsrufe dazu gibt. Aber wenn das hier wieder genauso so ein sinnloses Geschmachte-Hin-und-Her ist, dann sollte ich wohl meine Finger davon lassen ^^
    LG Steffi

    AntwortenLöschen