Samstag, 19. Mai 2018

Manga-Rezensionen

A


B


C


D




E


F



G


H


I



J


K

L



M



N


O



P



Q



R





S


T




U


V


W


X


Y


Z

Die DSGVO und "Terii's Bücherblog"

Hallo ihr Lieben!

Nachdem ich schon auf meiner Facebook-Seite darüber geredet habe, was ich im Rahmen der DSGVO an meinem Blog geändert habe, werde ich euch nun einen umfassenderen Post präsentieren.


ACHTUNG! Ich bin keine Datenschutzbeauftragte oder Juristin. Ich weiß nicht, ob das, was ich getan habe, ausreicht. 

Bei der Umsetzung hat mir vor allem diese Webseite geholfen: https://www.blogmojo.de/blogspot-dsgvo/ 



Was habe ich auf diesem Blog geändert?


- auf https umgestellt
- darauf geachtet, dass der Cookie-Hinweis, nicht Datenschutz oder Impressum verdeckt
- Datenschutz-Seite erstellt
- die mobile Webansicht deaktiviert, damit Impressum und Datenschutz sogar mit einem Klick erreichbar sind
- Schaltflächen zu Facebook, Instagram, etc. rausgeworfen, diese werden ersetzt
- Google+ entfernt
- Hinweis zur Datenschutzerklärung über den Kommentarfeld eingefügt
- Youtube-Videos gelöscht
- mit dem Add-On "Ghostery" gecheckt, ob ich noch Tracker habe
- per E-Mail folgen und Kontaktfeld entfernt
- mir eine sichere E-Mail Adresse über G-Suite geholt, falls jemand über das Impressum Kontakt aufnhemen will (8€ Pro Monat und für 12 € im Jahr bekommt man sogar eine eigene Domain dazu! :))


Was musste ich nicht machen (aber könnte auf euch zutreffen)?

- AdSense und Google Analytic konform machen
- Impressum erstellt (habe ich ja schon länger :))

Was werde ich noch machen?

- sämtliche Links zu anderen Webseiten entfernen, besonders die kein https aufweisen, da mir das zu unsicher ist
- die Aktualität von Cover-Bildern überprüfen (hat nix mit der DSGVO zu tun, aber sollte man ab und zumachen)
- GFC, Instagram, Facebook etc. über Bild-Link einfügen
- das Verfahrensverzeichnis komplementieren 

Was ist noch ungelöst?

- Datenverarbeitungsvertrag mit Google
Ja, das ist eigentlich das, was mir noch Bauchschmerzen bereitet. Allerdings habe ich in einem Video von zwei Datenschützerinnen gehört, dass sie es für sehr wahrscheinlich halten, dass Google den Vertrag anbieten wird - wahrscheinlich aber mit Verzögerung. Bis dahin sollte mal das im Verfahrensverzeichnis vermerken.
Das Video - das viele Fragen im Bezug auf kleine Blogger, welche selber oder über wordpress/blogspot hosten - findet ihr auf Facebook, unter diesem Link: https://www.facebook.com/die.it.uebersetzerin/videos/363764694118347/

Warum hoste ich nicht selbst?

Jetzt fragen sich sicher viele, warum ich nicht einfach selber hoste und mir dort die AV-Verträge hole. Ich mag mein Design wirklich und wenn ich die Homepage über Wordpress.org selber hoste, wird sich etwas verändern. Zudem ist es auch mit Geld verbunden. Es ist jetzt nicht so teuer, aber auf Dauer (und wenn man noch ein paar besondere Plugins will) muss man dafür blechen. Dafür blogge ich zu selten, um wirklich Geld reinstecken zu wollen. Die monatlich 8 Euro für GSuite war es mir jedoch schon wert ;)
Neben dem Geld ist es natürlich auf aufwendiger selbst zu hosten: Man hat mehr Verantwortung und die Plugins müssen immer aktuell sein, was ma nicht vergessen sollte.
Natürlich wird mir als letzter Ausweg nichts anderes übrig bleiben ...

Meine Hoffnung liegt immer noch bei Google/Blogspot, die erst kürzlich so etwas wie einen Frühjahrsputz angekündigt haben. Das zeigt, dass sie sich Gedanken um ein Fortbestehen von Blogspot machen.


Wer eine Anmerkung dazu hat, vielleicht habe ich ja etwas vergessen, kann gerne kommentieren :)

Dienstag, 15. Mai 2018

[Manga-Rezension] Chocolate Vampire 02

Titel: Chocolate Vampire
Autorin: Kyoko Kumagai
Reihe:
2 von ?
Verlag: Tokyopop
ISBN:
 978-3-8420-4316-9
Endlich hat Setsu nachgegeben und den Blutspakt mit Chiyo gelöst. Allerdings wird sie kurz daraufgekidnappt und zur einer Auktion gebracht, wo sie von Vampiren ersteigert werden kann. Genau jetzt bräuchte sie ihre übernatürliche Stärke, die sie durch den Pakt hatte ...

Fast hätte ich damals nicht zum ersten Band von "Chocolate Vampire" gegriffen. Es klang für meinen Geschmack zu süß - aber die Leseprobe auf der Homepage des Verlags hat mich dann doch umgestimmt. Ich bin froh, dass ich mir den Manga gekauft hat, der er mir im Großen und Ganzen wirklich gut gefällt.

"Chocolate Vampire" ist ein Vampirmanga, der typische Elemente für das Genre beinhaltet: Wir haben eine Schule an der Vampire und Menschen unterrichtet werden - wobei es immer wieder zu Vorkommnissen kommt, weshalb besonders geschulte Schüler und Schülerinnen die Vampire im Zaum halten müssen. Dazu kommt der Hass beziehungsweise die Anziehung zwischen Vampir und Mensch: Chiyo und Setsu waren einmal beste Freunde, haben sogar einen Blutspakt geschlossen, aber seit Chiyos Eltern von Vampiren getötet worden sind, hasst sie alle Vampire - auch Setsu. Dieser empfindet zwar noch etwas für seine Kindheitsfreundin, aber überspielt seine Gefühle meist.

Im zweiten Band der Reihe hat Chiyo endlich das bekommen, das sie schon seit Jahren will: Der Blutspakt, der sie an Setsu bindet und sie fast zwingt ihm ihr Blut zu geben wurde endlich gelöst. Allerdings schlittert sie in ein Auktion von Vampiren. Chiyo muss einsehen, dass sie den Blutspakt braucht, um gegen die Vampire zu bestehen. Sie muss sich zudem eingestehen, dass sie ebenfalls noch gewisse Gefühle für Setsu hegt.

Der Band war wieder richtig interessant - zumindest was die Auktion betrifft. Das "Schulfest" mit dem Paintball-Wettbewerb war etwas seltsam und ich sehe den Sinn daher nicht richtig. Insbesondere, da nur angeschnitten wird, dass Setsu und Chiyos Schwester etwas über den Tod von Chiyos Eltern wissen. So wird in dem Band die Geschichte um die Auktion beendet und gleich das mit dem Paintball eingebracht. Irgendwie hatte ich das Gefühl, etwas halbfertiges zu lesen, obwohl ich weiß, dass es weitergeht ...

"Cocolate Vampire" erinnert mich stark an Vampire Knight. Jeder, der diese Vampir-Internatsgeschichte gefallen hat, könnte mit "Chocolate Vampire" richtig liegen.


Für Band 2 vergebe ich 4 von 5 Herzen!




Band 1 ist bereits erschienen
Band 3 erscheint am 16. August

Vielen Dank an Tokyopop für das Rezensionsexemplar!

Sonntag, 13. Mai 2018

[Manga-Rezension] Miniature Garden of Twindle 01 & 02



Titel: Miniature Garden of Twindle
Autorin: Machico Chino
Reihe:
komplette Dilogie
Verlag: Tokyopop



Die Zwillinge Giles und Giselle sind Hexer. Die zwei Zauberstäbe der beiden waren einmal ein einziger, was die tiefe Verbundenheit der Geschwister noch mehr unterstreicht. Während Giles in einem Spielzeugladen Stofftiere zum Leben erweckt, arbeitet Giselle als Krankenschwester. Eines Tages kommt es jedoch zu einem Unglück bei dem zahlreiche Bewohner verletzt und getötet werden. Giselle arbeitet jeden Tag und jede Nacht im Krankenhaus - bis sie plötzlich verschwindet ... 


Der Manga sieht süß aus, oder? So schön bunt und es geht um Stofftiere, die zum Leben erwachen und um zwei Hexer-Geschwister, die sich gern haben. Ja, er ist wirklich süß - aber er ist auch düsterer als erwartet. Mir gefällt der Manga, weil er kein gewöhnlicher Shoujo-Manga ist. Nach Liebe und Romantik sucht man vergebens, stattdessen bekommt man eine nachvollziehbare Familiengeschichte mit Verlust und  Zombies. Ja, richtig gelesen. Allerdings handelt es sich um niedlichere Zombies, die kein Hirn fressen - was die Geschichte nicht weniger düster macht ...

Neben dem außergewöhnlichen Plot ist auch das Artwork besonders: Der ganze Manga ist coloriert! 

Übrigens: Band 1 liegt in der Erstauflage eine Schoco-Card bei!

Meinung zu Band 2 - SPOILER! -

Band 2 – der gleichzeitig auch der Abschluss ist – setzt genau da fort, wo Band 1 aufhört: Giles und Giselle haben sich im Miniaturgarten wiedergefunden - aber Giselle erinnert sich nicht an ihren Bruder. Stattdessen führt sie mit Nikola - den sie nach dem Unglück im Krankenhaus gepflegt hat – und einigen Kinderzombies ein Familienleben. Giles versucht alles, um die verlorenen Erinnerung von einer Hexe zurückzukaufen und damit seine Schwester zurück zu bekommen ...

Manchmal ist es ja so, dass kurze Manga-Reihen abrupt aufhören und kein befriedigendes Ende aufweisen. Das ist hier NICHT der Fall. Die Mangaka bringt die Reihe um Giles, Giselle, Gilberta, Nikola und den Zombies zu einem schönen Ende. 

Ich hatte überhaupt nichts zum Aussetzen! 

Mich hat der Manga ein wenig an "xxxholic" von CLAMP erinnert.



"Miniature Garden of Twindle" ist ein besonderer Manga, der eine düstere Zombiegeschichte mit süßen Zeichnungen, viel Magie und ein wenig Witz paart.




Vielen Dank an Tokyopop für das Rezensionsexemplar!

Samstag, 12. Mai 2018

[Manga-Rezension] Maiden Spirit Zakuro 03

Titel: Maiden Spirit Zakuro
Autorin: Lily Hoshino
Reihe:
3 von ?
Verlag: Tokyopop
ISBN:
 978-3-8420-4052-6
Als Zakuros Partner Kei und Susukihotaro gemeinsam in der Stadt unterwegs sind, werden sie von zwei verhüllten Gestalten entführt. Doch die beiden haben es eigentlich auf Zakuro abgesehen!

Dass ich ein großer Fan des Mangas bin, könnt ihr in meiner Rezension zu Band 2 nachlesen. Da habe ich mich natürlich auf den neuesten band um de Halb-Yokai gefreut.

Dieser Band ist sehr actionreich: Die Entführung von Kei und Hotaro und ihre Rettung durch Zakuro und Riken (Hotaros Partner) nehmen den Großteil des Buches ein. Viel Neues erfährt man dabei nicht. Nur dass alles mit Zakuro zu tun hat und dass es noch andere Halb-Yokai gibt, die einen Groll gegen Zakuro und ihre Freundinnen hegen. 
Auf der zwischenmenschlichen Ebene kommen sich Zakuro und Kei, aber auch Hotaru und Riken ein bisschen näher. Nach wie vor passiert das alles in ganz kleinen Schritten, was mir sehr gut gefällt! :) 
Die Geschichte ist nach wie vor interessant. Ich habe immer noch keinen blassen Schimmer, warum Zakuro anders sein sollte. Natürlich hat es was mit ihrer Herkunft zu tun - aber was? Ihre Freundinnen sind alle "normal", obwohl sie eine ähnliche Geschichte teilen. 



Obwohl "Maiden Spirit Zakuro" als Shoujo verkauft wird, handelt es sich um einen Seinen-Titel, also eher für das erwachsenere männliche Publikum. Ich finde aber, dass es sich für beide Geschlechter eignet: Wir haben hier Liebe und Action. Schaut doch einfach mal rein, wenn ihr auf starke weibliche Protagonisten, viel Humor und Yokai-Thematik steht! :)

Auch Band 3 bekommt wieder die Höchspunktzahl!







Band 1 ist bereits erschienen
Rezension zu Band 2 erscheint am 12. Juli


Vielen Dank an Tokyopop für das Rezensionsexemplar!

Freitag, 11. Mai 2018

[Rezension] Kampf um Demora 01 - Vertrauen und Verrat

Titel: Vertrauen und Verrat
Originaltitel: The Traitor's Kiss
Reihe: 1 von 3
Autorin: Erin Beaty
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-58383-3
Die junge Sage sollte bald verheiratet werden. Allerdings spielt sie sich bei dem "Bewerbungsgespräch"mit der Kupplerin, eine Frau, die für Adelige den perfekten Ehepartner sucht, etwas auf. Statt eines Ehemanns wird ihr stattdessen die Aussicht auf eine Lehre bei der Kupplerin angeboten. 
Dass sie weit mehr tut, als nur Menschen miteinander zu verkuppeln, wird ihr bald klar: In Demora braut sich ein Krieg zusammen und Sage könnte mit ihrer besonderen Beobachtungsgabe etwas ausrichten. 

Auf das Buch bin ich schon lange gespannt. Das englische Original "The Traitor's Kiss" wurde auf englischen Seiten oft besprochen. Deshalb war ich sehr neugierig auf das Buch.

Ich muss sagen, dass ich das Buch wirklich gut fand. Bei weitem nicht perfekt, aber durchaus lesenswert. Das liegt einerseits an den Charakteren, allen voran die Protagonistin Sage. Ich verstehe jeden, der sie nicht mag: Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, ist temperamentvoll und sagt nun mal das, was sie denkt. Mir hat sie deshalb gut gefallen. Da das Buch in einer mittelalterlichen/neuzeitlichen Welt spielt, fand ich Sages Verhalten um so besser. Es gab zwar ein paar Momente, wo ich mit den Augenrollen musste, aber im Großen und Ganzen mochte ich Sage. Neben ihr gibt es auch noch ein paar Männer (keine Überraschung ;)), welche im Verlauf der Geschichte immer wichtiger werden. Um Spoiler zu vermeiden, sage ich nicht viel zu ihnen, außer dass sie Soldaten sind und dadurch auch Action ins Spiel kam,

Die Handlung war etwas langatmig. Ich habe nicht das spannendste Buch erwartet, da das Kupplerinnen-Szenario schon im Klappentext erwähnt wird, aber stellenweise war es dann doch etwas langweilig und verlief auf der Stelle. Dann gab es aber wieder richtige überraschende Wendungen, die mich ans Buch gefesselt haben. 


Ich liebe das Cover! Ich finde es passend - besonders da das Covermädchen ein weißes (Hochzeits)Kleid trägt.

Ich denke, dass das Buch bei vielen LeserInnen super ankommt. Wir haben eine unverbrauchte Idee, Spannung und Romantik. 
Der erste Teil der "Kampf um Demora"-Reihe erhält 4 von 5 Herzen: Ein interessanter Auftakt, der zwar ein paar Schwächen hat (u. a. etwas langatmig), aber auf dessen Fortsetzung ich mich sehr freue.



Vielen Dank an den Carlsen-Verlag für das Rezensionsexemplar!

[Rezension] Focus 10 01

Titel: Focus 10
Autorin: Martina Peters
Reihe: 1 von 10
Verlag: Carlsen Manga
ISBN: 
978-3-551-79131-3


Die Geschwister Ada und Adrian werden in ihren Träumen von Nachtmahren verfolgt. Gibt es eine Möglichkeit den seelenfressenden Monstern zu entkommen? Oder müssen die Geschwister ein Leben in Angst fristen?

Ich bin ein großer Fan des Programms von Carlsen Manga, weshalb mir dieser auch gleich ins Auge sprang. Ich liebe Horror. Das war schon Ausschlag genug.
Von der Mangaka habe ich noch keinen Manga gelesen, obwohl ich mich schon gerne an deutsch(sprachige) rantraue.

Ob mir der Manga nach Band 1 gefällt, kann ich an dieser Stelle leider schwer sagen. Es war einfach ein zu kurzes Leseerlebnis für mich. Die Ansätze mit den Nachtmahren fand ich interessant, aber wem hat Adrian in einem seiner Alpträume getroffen? Warum ist Ada so gemein zu ihm, obwohl sie doch beide das gleiche "Problem" haben? Wenn sie die Nachtmahre schon seit Jahren verfolgen, warum kommt die Geschichte jetzt erst ins Rollen? Was haben die Geschwister in den Jahren sonst gegen die "Bedrohung" unternommen?

Ich kann nach Band 1 lediglich sagen, dass ich die Zeichnungen toll finde, aber wie gesagt, dass es sehr wenig Text gibt. Die Idee ist sehr innovativ, zumindest, was ich bis jetzt gesehen habe.

Übrigens: Band 1 liegt eine Postkarte bei! :)

Ich kann nach Band 1 noch keine genaue Aussage über die Story treffen, daher (vorerst) 3 von 5 Herzen!



Vielen Dank an Carlsen für das Rezensionsexemplar!

Mittwoch, 2. Mai 2018

[Rezension] Die schwarze Zauberin

Titel: Die schwarze Zauberin
Originaltitel:
The Black Witch
Autorin:
 Laurie Foster
Reihe: 
1 von ?
Verlag:
Harper Collins ya!
ISBN: 
978-3-9596-7169-9





Die 17-jährige Elloren ist eine Gardniererin, eine Spezies mit magischen Kräften. Ihre Großmutter, der sie verblüffend ähnlich sieht, war als die "Schwarze Hexe" bekannt und gefürchtet, aber Elloren besitzt keinerlei magische Kräfte. Dennoch wird sie von ihrem Onkel auf eine magische Universität geschickt, um dort Apothekerin zu werden. Zum ersten Mal in ihrem Leben trifft sie auf andere Wesen, wie Lykaner, Wassermenschen und auch die gefürchteten Icarale, die die Todfeinde von Gardnieren sind.


Die Meinungen zu "Die schwarze Zauberin" sind ja sehr zwiegespalten: Manche feiern es als DAS neue Fantasy-Epos und andere kritisieren den Umgang mit Sexualität und Rassenfeindlichkeit in dem Werk.

Ich muss sagen, dass ich beide Parteien verstehen kann.

"Die schwarze Zauberin" ist ein interessantes Fantasy-Buch, das mit einer umfasenden eigenen Welt, eigener Mythologie und so weiter auftrumpfen kann. Beim Lesen hatte ich wirklich großartige Bilder vor meinen Augen. Allerdings ist die Umsetzung meiner Meinung nach nicht sonderlich gelungen. 

Das liegt vor allem an den Charakteren, insbesondere unserer Protagonistin. Ich finde Elloren als Hauptcharakter einfach furchtbar. Sie ist sehr naiv. Sie weiß nicht einmal, wie homophob und rassistisch sie ist, weil sie einfach so naiv ist. Man kann jetzt sagen, das hat damit zu tun, dass sie sehr behütet aufgewachsen ist und nie etwas mit den anderen Wesen zu tun hatte, außer, dass sie eben die Geschichten über die Gräueltaten der anderen Kreaturen gehört hat. Trotzdem hätte sie für meine (!) Sympathie diese Stereotypen öfters hinterfragen sollen. Natürlich wird Elloren später verständnisvoller, aber für mich war das leider zu spät, da sie schon alle Sympathie eingebüßt hatte.
Was mich auch gestört hat, ist, dass - obwohl sie sich noch zuerst gegen eine Verwindung – einen lebenslangen magischen Ehepakt mit einem Mann –  gewehrt hat, sie das dann schnell vergisst, als sie einen hübschen Kerl erspäht.

Wie gesagt, Elloren bessert sich und mit ihrem Verhalten wird das Buch auch besser. Viele werden mir zustimmen, dass das Buch dann wirklich großartig ist und deshalb verstehe ich auch jede Lobeshymne, die verfasst wird, da sich ein Charakter im Buch wirklich selten so verändert. 


Das Buch ist für High-Fantasy-Fans geeignet, aber auch für diejenigen, die gerne mal ein Fantasy-Buch lesen wollen, dass ein ausgefalleneres Setting hat. 


Bei der Bewertung habe ich mir sehr schwer getan: Die Welt und die Handlung hätten glatt 5 Sterne verdient; Elloren und ihr Verhalten maximal einen Stern. Deshalb vergebe ich 3 Sterne – und betone, dass ich mir durchaus denken kann, dass Band 2 viel besser ist. Allerdings werde ich ihn nicht mehr lesen ...


Vielen Dank an Harper Collins für das Leseexemplar!