Dienstag, 15. Mai 2018

[Manga-Rezension] Chocolate Vampire 02

Titel: Chocolate Vampire
Autorin: Kyoko Kumagai
Reihe:
2 von ?
Verlag: Tokyopop
ISBN:
 978-3-8420-4316-9
Endlich hat Setsu nachgegeben und den Blutspakt mit Chiyo gelöst. Allerdings wird sie kurz daraufgekidnappt und zur einer Auktion gebracht, wo sie von Vampiren ersteigert werden kann. Genau jetzt bräuchte sie ihre übernatürliche Stärke, die sie durch den Pakt hatte ...

Fast hätte ich damals nicht zum ersten Band von "Chocolate Vampire" gegriffen. Es klang für meinen Geschmack zu süß - aber die Leseprobe auf der Homepage des Verlags hat mich dann doch umgestimmt. Ich bin froh, dass ich mir den Manga gekauft hat, der er mir im Großen und Ganzen wirklich gut gefällt.

"Chocolate Vampire" ist ein Vampirmanga, der typische Elemente für das Genre beinhaltet: Wir haben eine Schule an der Vampire und Menschen unterrichtet werden - wobei es immer wieder zu Vorkommnissen kommt, weshalb besonders geschulte Schüler und Schülerinnen die Vampire im Zaum halten müssen. Dazu kommt der Hass beziehungsweise die Anziehung zwischen Vampir und Mensch: Chiyo und Setsu waren einmal beste Freunde, haben sogar einen Blutspakt geschlossen, aber seit Chiyos Eltern von Vampiren getötet worden sind, hasst sie alle Vampire - auch Setsu. Dieser empfindet zwar noch etwas für seine Kindheitsfreundin, aber überspielt seine Gefühle meist.

Im zweiten Band der Reihe hat Chiyo endlich das bekommen, das sie schon seit Jahren will: Der Blutspakt, der sie an Setsu bindet und sie fast zwingt ihm ihr Blut zu geben wurde endlich gelöst. Allerdings schlittert sie in ein Auktion von Vampiren. Chiyo muss einsehen, dass sie den Blutspakt braucht, um gegen die Vampire zu bestehen. Sie muss sich zudem eingestehen, dass sie ebenfalls noch gewisse Gefühle für Setsu hegt.

Der Band war wieder richtig interessant - zumindest was die Auktion betrifft. Das "Schulfest" mit dem Paintball-Wettbewerb war etwas seltsam und ich sehe den Sinn daher nicht richtig. Insbesondere, da nur angeschnitten wird, dass Setsu und Chiyos Schwester etwas über den Tod von Chiyos Eltern wissen. So wird in dem Band die Geschichte um die Auktion beendet und gleich das mit dem Paintball eingebracht. Irgendwie hatte ich das Gefühl, etwas halbfertiges zu lesen, obwohl ich weiß, dass es weitergeht ...

"Cocolate Vampire" erinnert mich stark an Vampire Knight. Jeder, der diese Vampir-Internatsgeschichte gefallen hat, könnte mit "Chocolate Vampire" richtig liegen.


Für Band 2 vergebe ich 4 von 5 Herzen!




Band 1 ist bereits erschienen
Band 3 erscheint am 16. August

Vielen Dank an Tokyopop für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.