Sonntag, 26. August 2012

[Rezension]Weisst du eigentlich, dass du mir das Herz gebrochen hast?

Titel: Weißt du eigentlich, dass du mir das Herz gebrochen hast?
Originaltitel:
The Catastrophic History Of You And Me
Autorin:
Jess Rothenberg
Verlag:
Hanser
ISBN-10:
3446240195
ISBN-13:
978-3446240193
Hier geht's zur Leseprobe!


Inhalt: "Ich liebe dich nicht" das sind die letzten vier Worte die die 15-jährige Aubrie, genannt Brie, je hören wird, denn ihr Herz bricht und sie stirbt daran. Sie stirbt wirklich an einen gebrochenen Herz, wie sie als Geist bei der Obduktion sieht: Ihr Herz ist in zwei gleichgroße Teile zerbrochen.
Nach ihrer Beerdigung hängt sie deshalb in einer Pizzeria - im Jenseits - fest. Sie muss die Stationen der Trauer durchlaufen, um ihren Tod zu akzeptieren und ihren Frieden zu finden.
Doch wie könnte Brie das? Ihr Exfreund Jacob, der an ihrem Tod schuld hat, scheint ein Geheimnis mit sich herumzutragen.
Mit Hilfe von Patrick, der schon seit dem 80ern in der Pizzeria feststeckt versucht sie es herauszufinden...

Eigene Meinung: Ein wirklich außergewöhnliches Buch hat Jess Rothenberg hier geschrieben.
Obwohl es um Tod und Trauer, Abschied und Verlust geht hat es dennoch einen witzigen Teil. Zum Beispiel bekommt Brie immer Käsenamen wie Mozzarella oder Ricotta verpasst.
Brie ist der Hauptcharakter des Buches. Sie ist ein normales 15-jähriges Mädchen, dass ihren Freund liebt und gern etwas mit ihren drei besten Freundinnen unternimmt - bis ihr Jacob die vier Worte ins Gesicht sagt, die ihren Tod verschulden. Ziemlich spät kommt heraus warum und ich muss sagen, dass mich dieses Warum wirklich überrascht hat.
Auch wenn Brie tot ist und mit so vielen Gefühlen kämpft und Schmerzen leidet, ist sie immer noch ein starker Charakter, der einfach Rache will. Ihre offene und leicht naive Art ist realistisch und ich konnte mich gut mit ihr identifizieren.
Auch ihre Freundinnen, ihre Familie und die anderen "Geister" wurden liebvoll ausgearbeitet und wirkten niemals blass, vielleicht weil sie alle ihre Eigenarten haben, die in der Story gut hervorkommen.
Auch Patrick gefiel mir gut. Ich will nicht zu viel über ihn verraten, da auch Brie erst am Schluss alles über ihn herausfindet. Er ist für Brie da und hat immer einen dummen Spruch auf den Lippen. Besonders als sie dann im Diesseits herumgeistert unterstützt Patrick die dickköpfige Brie.
Die Geschichte ist nicht so vorhersehbar wie man vielleicht meinen könnte. Manche Abschnitte haben mich überrascht, andere waren wirklich vorhersehbar.
Das einzige, was mich ein bisschen am Buch gestört hat war der Schreibstil. Er war zwar flüssig, aber ich mag es nicht, wenn etwas in Klammern steht oder Zum Beispiel Und Jacob: ... Und dann einfach eine Beschreibung.

Cover und Gestaltung: Der Titel "Weisst du eigentlich, dass du mir das Herz gebrochen hast" ist wirklich eine Wucht. Im englischen heißt das Buch "The Catastrophic History of You an Me". Beides sind richtige Monster-Titel, wie ich finde.
Das deutsche Cover zeigt einen herzförmigen Luftballon aus dem die Luft heraussen ist und dazu wurde das Cover rot und ein klein wenig pink gehalten.
Auf den englischen sieht man Brie in dem Kleid, in dem sie beerdigt wurde, wie sie über der Golden Gate Bridge schwebt.
Was aber besonders an diesem Buch ist, ist, dass jedes Kapitel mit einem Songtitel oder Lyrics beginnt. Das ist für einen Musikfan wirklich eine kleine Freude :)

Empfehlung: Wer gern ein tiefgründiges Buch lesen will, aber nicht auf Humor verzichten will, sollte hier zugreifen.

Bewertung: Alles in einem war das Buch ein netter Zeitvertreib für einen Abend. Ich habe gelacht, aber gleichzeitig war mein Herz bei manchen Stellen richtig schwer. Bries Geschichte hat mich zum Lachen gebracht, aber auch zum nachdenken. Das Buch handelt nicht nur von Tod und Verlust, sondern auch von den schönen Sachen im Leben: Liebe, Freundschaft und Glück.
Ich vergebe 4 von 5 Herzen! :)
Ich bedanke mich bei dem Hanser Verlag für das Rezensionsexemplar!

[Rezension]Plötzlich Fee - Frühlingsnacht

Titel: Plötzlich Fee - Frühlingsnacht
Originaltitel:
The Iron Knight
Verlag:
Heyne fliegt
ISBN-10:
3453267273
ISBN-13:
978-3453267275




Inhalt: Meghan ist nun die Eiserne Königin geworden und hat ihren Ritter und Geliebten Ash aus dem eisernen Reich verbannt, da er sonst sterben würde.
Doch Ash will für die Liebe zu Meghan kämpfen: Er will eine Seele bekommen und somit ein Sterblicher werden, um im eisernen Königreich zu überleben.
Auf seiner Reise will ihn sein ehemaliger Freund die Sommerfee Puck helfen und der Kater Grimalkin. Doch je näher sie dem Ziel kommen, desto mehr flammt die Alte Fehde zwischen den Feen auf, denn Puck war schuld, dass Ash' Geliebte Ariella starb. Als sie schließlich den Ort erreichen, wo Ariella vor all den Jahren umgekommen ist, wendet sich das Blatt...

Eigene Meinung: Für die meisten ist/war Band 3 wahrscheinlich der Höhepunkt der ganzen Serie, aber für mich ist dieser Teil eindeutig der Beste!
Das liegt sicherlich an Ash. Aus den kalten, herzlosen und gleichgültigen Winterprinz hat sich ein Mensch/Fee entwickelt, bei den Leserherzen einfach höher schlagen müssen. Man merkt sofort wie sehr er sich verändert hat, als er am Ende des dritten Bands aufbricht um eine Möglichkeit zu suchen für immer mit Meghan leben zu können.
Auch wenn Ash kurzzeitig wieder eine dunkle Phase erlebt, besonders als sie zu der Stelle kommen, an der Ariella verunglückt ist, man merkt, dass die harte Schale des Winterprinzen geknackt ist.
Ich will nicht zu viel spoilern, nur dass es in diesem Band viel um Meghan und Ariella gehen wird. Außerdem wird man einige mehr oder weniger Schockierende Dinge aus Ash Vergangenheit kennenlernen - und ein paar mögliche Zukunftsvisionen ;)
Puck ist in diesem Band wieder zum Scherzen aufgelegt und hört nur auf, wenn es wirklich ernst wird. Ihm tut es natürlich auch Leid was mit Ash' Geliebter Passiert ist, schließlich war auch er mit Ariella befreundet und hat durch ihren Tod gleich zwei Menschen verloren.
Ich bin auf jeden Fall gespannt, ob sich Julie Kagawa was für ihn überlegt hat, denn ich war mit seinem Ende nicht zufrieden. Fand er jemanden, der ihn auch liebt? Wird er Meghan jemals wiedersehen?
Auch Grimalkin, die Grinsekatze, ist wieder mit von der Partie und dieses Mal bekommt sie Gesellschaft vom großen bösen Wolf. Herrlich, wie sehr sich da Hund und Katz streiten.
Zu Julie Kagawas Schreibstil muss nicht mehr viel gesagt sein: Wie in den Vorgängerbänden hat es die Autorin wieder einmal geschafft, das Nimmernie so lebendig wie nur möglich zu beschreiben. Sie malt mit den Worten eine Fantasiewelt von der viele nicht einmal träumen würden!
Zu guter letzt: Ich wünsche mir von ganzen Herzen, dass sich eine Zukunftsvision so ähnlich erfüllt :)
Schließlich gibt es ja noch "The Lost Prince", der zwar von Meghans Halbbruder Ethan handelt, aber ich bin mir sicher, dass einige bekannte Gesichter auftauchen werden, denn solange Menschen an Feen glauben, hört das Nimmernie nicht zu existieren auf :)



Cover und Gestaltung:
Passend zu den anderen Bänden zeigt auch dieses Cover wieder ein Auge, das passend geschminkt wurde. Dieses Mal wurde das ganze rosa gehalten. Zum Glück mag ich die Farbe xD Der Titel "Frühlingsnacht" hat zwar nicht mit der Geschichte zu tun, aber er passt zu der Jahreszeiten-Quadrologie.
Das englische Cover zeigt Ash und was soll man sagen: ASH! :D Es gefällt mir besser, als das deutsche.
Als Zusatz gibt es in diesem Band noch ein lustiges Interview und einen Leitfaden, wie man im Nimmernie überlebt.


Empfehlung: Ich kann die Nimmernie-Saga einfach jedem ans Herz legen. Es gibt selten Reihen, die mich jetzt, auch nachdem ich das Buch seit Stunden beendet habe, noch so mitreißen. Hoffentlich schreibt Kagawa noch viele Bücher über das Feenreich! :)

Bewertung: Ich hatte nichts, wirklich gar nichts an diesem Band auszusetzten. Ich kann nicht mal über zu wenig AshxMeghan klagen, da es zwar nur ein paar Szenen gab, aber diese so gefühlvoll waren, dass man richtig eine Gänsehaut bekam.
5 von 5 Herzen!

Noch nicht genug von Meghan, Ash und Puck?
Im November erscheint ein band mit 3 Kurzgeschichten! :)












Vielen herzlichen Dank an Heyne fliegt für das Rezensionsexemplar!

Montag, 20. August 2012

[Rezension] Der Tag, an dem meine Schwester zur Dämonin wurde

Titel: Der Tag, an dem meine Schwester zur Dämonin wurde
Autorin: Olga A. Krouk
Verlag: Heyne
ISBN-10:
3453528603
ISBN-13:
978-3453528604
Hier geht's zur Leseprobe!

Inhalt: Es sind 98 Jahre vergangen, seit die Welt untergegangen ist. Dämonen, Engel, aber auch noch Menschen leben nun auf der Erde, wobei die Dämonen die Menschen unterdrücken.
Die 17-jährige Zarah ist eine Dämonin. Jedoch versucht sie mit ihrem besten Freun Ash Menschen zu helfen.
Bei einem Einsatz wird sie jedoch verletzt und als sie nach Tagen im Koma aufwacht, scheint Ash vom Erdboden verschluckt zu sein. Zarah hat Angst um ihre menschliche Zwillingsschwester Enya, die bei ihr lebt.
Als Zarah mit ihrem ehemaligen Geliebten Gallagher Ash' Zwilling töten soll, sich aber gegen Gallagher auflehnt wird sie eine Geächtete. Doch als so eine findet sie mehr über die Rebellion im Hintergund heraus und über den mysteriösen G.host...

Eigene Meinung: Da ich so begeistern von Olga A. Krouks Seelen-Trilogie um Wiedergänger und Metamorphen war, musst eich unbedingt auch ihren neuesten Fantasy-Roman lesen. Und was soll ich sagen? Ich bin wieder hellauf begeistert :)
Man wird zu Beginn gleich in eine von Zarahs eigentlich verbotenen Missionen mitten hieningeworfen. Die Erklärungen zu den Dämonen, Engeln und wie es zu dem Ende der Welt kam gibt es erst nach und nach. Das kann einen schon leicht verwirren, da die Welt nach ihrem Ende um einiges komplexer und verwirrender geworden ist ;)
Zarah ist eine junge und starke Dämonin, die Menschen hilft. Eigentlich dürfte sie nicht so "menschlich" denken und hat genau deswegen einen inneren Konflikt, der sie jedoch um so sympathischer macht. Das wird einem immer wieder klar, besonders wenn sie ihre geliebte Zwillingsswester anschreit, nur weil sie mit Gallagher zu "locker" redet. Menschen haben es nämlich in Krouks Roman alles andere als leicht.
Gallagher war ein Charakter, der mich sehr überrascht hat. Er hatte mal etwas mit Zarah am Laufen und wie sollte es anders sein, hegt er immer noch Gefühle für die Dämonin. Es gibt eine Liebesgeschichte, aber diese ist eher unterschwellig. Ihm umgibt ein Geheimnis, dass mich wirklich überrascht hat.
Und Ash erst!
Um Spoiler zu vermeiden, sei nur so viel gesagt: Die Autorin lässt einen immer wieder eigene Vermutungen aufstellen - die sie dann Seiten später wieder zerstört.
Das Einzige was ich zu bemängeln hatte, war, dass die Geschichte aus der 3. Person erzählt wird, aber öfters ein Kapitel mit einem Ich-Erzähler auftaucht. Ich habe ein paar Kapitel gebraucht, um zu kapieren, dass dieses "Ich" nicht Zarah war.

Cover und Gestaltung: Auf dem Cover sieht man ein Frauengesicht im Wasserfarben-Stil. Wahrscheinlich soll das Enya sein, was auch zu dem Titel "Der Tag, an dem meine Schwester Dämonin wurde" passt. Die farbliche Gestaltung grau, schwarz, weiß und rot ist sehr stimmig.

Empfehlung: Der Roman ist eine Mischung aus Fanasy und Dystopie mit einem Hauch Liebesgeschichte. Es erinnerte mich ein klein bisschen an eine erwachsenere Version von "City Of Bones".

Bewertung: "Der Tag, an dem meine Schwester wurde" ist ein sehr interessanter Fantasy-Roman, der in einer dystopischen Welt spielt und den Leser mit überraschen Wendungen ins Staunen bringt. Ich hatte nicht wirklich etwas auszusetzten, warum ich natürlich 5 Herzen vergebe!





Vielen herzlichen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!