Sonntag, 1. Oktober 2017

[Rezension] Nevernight 01 - Die Prüfung

Titel: Nevernight - Die Prüfung
Autorin:
Jay Kristoff
Reihe: 
Band 1 von ?
Verlag:
Fischer TOR
ISBN:
3596297575

Hier geht's zur Leseprobe!
Seit ihr Vater hingerichtet und ihre Mutter eingekerkert wurde, hat Mia Corvere sich Rache geschworen. Knapp 10 Jahre später - mit gerade einmal 16 Jahren - steht Mia kurz davor, eine Assassine der "Roten Kirche" zu werden. Mit einer Katze aus Schatten macht Mia sich auf den Weg zur Killer-Akademie, um dort die Prüfungen zu absolvieren und sich dann endlich rächen zu können.

"Nevernight" ist eins der Bücher, das in den letzten Monaten heiß diskutiert wurde. Es wurde sehr viel gelobt, aber es gibt auch einige negative Stimmen.

Ich muss gestehen, dass das Buch manchmal etwas zäh ist. Aber nennt mir ein Buch, das durchwegs unterhaltend ist. Das trifft meiner Meinung nicht einmal auf "Harry Potter" zu. Natürlich ist das Buch ab und zu etwas "zäh", aber man will trotzdem wissen, was nachher passiert, weil das Buch schon so blutig begonnen hat.
Ich habe oft gelesen, dass viele sich mit den Fußnoten schwer tun. Das kann ich nicht verstehen, da die Fußnoten meistens nur Hintergrundinfos geben oder der Geschichte noch mehr Sarkasmus und Ironie verleihen. Man kann sie aber auch einfach überlesen. Oder, wer unbedingt wissen will, was drin steht, kann ja später die Stellen noch einmal lesen.

So, das war jetzt das Negative. Nun zum positiven, denn: Das Buch hat mir sehr gefallen!
Mia ist eine starke Protagonistin, die mich an Aria Stark aus "Game of Thrones" erinnert. Sie ist ein richtiges Bad-Ass, der sich unbedingt rächen will. Sie will keine Liebe, sie will Rache - und das ist echt erfrischend mal so etwas zu lesen. Ich denke, dass kein Mann sie von ihrem blutigen Pfad abbringen wird ;)

Das World-Building ist ein Wahnsinn. Ich will nicht viel dazu sagen, weil ich einen ganze Arbeit darüber schreien könnte. Mir gefiel auf jeden Fall der Touch von einem antiken Rom - natürlich mit Fantasy-Anteil. Allein "Herr Freundlich" der sprechende Schatten in Form einer Katze, der Mia seit Kindheit begleitet, zeigt, wie ausgefallen die Ideen hinter dem Buch sind.

Die Handlung ist - wie schon erwähnt - manchmal etwas zäh, aber wenn es zur Sache geht, dann wird es blutig und richtig unbarmherzig. Was erwartet man bei einer Schule von Attentätern denn sonst? 

Das Cover ist ein absoluter Hingucker in meinem Bücherregal. Mia als Assassine mit "Herr Freundlich" - Wow! Einfach wow!

Ich empfehle "Nevernight" vor allem Fans von "Game of Thrones". Ich habe irgendwo gelesen, dass es auch für Sarah J. Maas Fans geeignet sei, aber Frau Maas hat einen deutlich romantischeren Stil, wenn ich das so sagen darf ;)

Ich vergebe sehr gute 4 von 5 Herzen, da ich am Anfang etwas Probleme beim Vorankommen dieses 700-Seiten-Wälzers hatte.



Vielen Dank an Fischer und Lovelybooks für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen