Samstag, 12. Januar 2019

[Manga-Rezension] To the abandoned Sacred Beasts 06

Titel: To The Abandoned Sacred Beasts
Autorin: MAYBE
Reihe: 
6 von ?
Verlag: Carlsen Manga
ISBN: 978-3-551-71366-7

Nach dem Tod des Zentaur taucht der Vampir Kane auf. Doch wieder einmal spielt er nur mit Hank und der Armee: Er verwandelt die Bewohner von Bold Creek mithilfe einer seiner Gefährtinnen in so etwas wie Zombies.
Der Krieg ist noch lange nicht vorbei. Nein, er fängt gerade erst richtig an ...

Juhuu! Endlich wieder ein neuer Band von "TTASB". Ich muss wohl nicht mehr sagen, dass ich ein großer Fan der Reihe bin und jede Band sehnsüchtig erwarte. Ich dachte letztes mal, dass wir auf den Höhepunkt der Geschichte zusteuern, aber falsch gedacht! Ich denke, TTASB wird uns Lesern noch eine Zeit lang erhalten bleiben ...

Die Story ist dieses mal zweigeteilt: Der Plot um Bold Creek geht ziemlich bald zu Ende. Danach geht es mit Hank und Charl weiter. Die beiden trennen sich wieder von der Armee und ziehen zu zweit weiter. In einer Stadt finden sie einen Ex-Soldaten: Ausgerechnet der Falsche Gott Doppelgänger! Aber warum scheint er durchaus menschlich zu sein?

Ich fand es besonders interessant, dass das kleine Mädchen, das Kane begleitet, auch ein falscher Gott zu sein scheint. Aber wie kann das sein, da man keine Götter mehr erschaffen kann? Die Antwort gibt es vielleicht im nächsten Band, der sich näher mit der Vergangenheit der Götter zu beschäftigen scheint.
Ich kann es kaum erwarten!

Das Mangaka-Duo hat neben diesem Manga noch "Dusk Maiden of Amnesia" und "The Tale of Wedding Rings" erschaffen. Beide konzentrieren sich stärker auf Ecchi, also Erotik. Dieser Manga verzichtet aber fast gänzlich auf den Erotik-Aspekt. "To The Abandoned Sacred Beasts" kann ich aufgrund der Story dem männlichen und dem weiblichen Publikum empfehlen. Die Geschichte zielt mehr auf Action, als auf Romantik ab, was jedoch nicht schlecht ist, da sich das Duo MAYBE eine einzigartige Geschichte über das Monster im Mensch - oder der Mensch im Monster? - ausgedacht hat.

Erneut vergebe ich 5 von 5 Sternen!



Vielen Dank an Carlsen für das Rezensionsexemplar!